Parque del Plata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parque del Plata
-34.7610006-55.718945913Koordinaten: 34° 46′ S, 55° 43′ W
Karte: Uruguay
marker
Parque del Plata

Parque del Plata auf der Karte von Uruguay

Basisdaten
Staat UruguayUruguay Uruguay
Departamento Canelones
Einwohner 7896 (2011)
Stadtinsignien
Coats of arms of None.svg
Flag of None.svg
Detaildaten
Höhe 13 m
Postleitzahl 16100[1]
Vorwahl +037
Stadtvorsitz Julio López
Blick nach Westen am Strand von Parque del Plata
Blick nach Westen am Strand von Parque del Plata

Parque del Plata ist eine Stadt im Süden Uruguays.

Geographie[Bearbeiten]

Der an der Costa de Oro im Departamento Canelones in dessen Sektor 17 gelegene traditionelle und historische Badeort liegt eingebettet neben Las Toscas im Westen und der Mündung des Arroyo Solís Chico im Osten. Die Entfernung zur Hauptstadt Montevideo beträgt 49 km.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

Parque del Plata verfügt mit dem 2004 gegründeten Liceo de Parque del Plata über eine weiterführende Schule (Liceo).[2]

Einwohner[Bearbeiten]

Parque del Plata hat 7.896 Einwohner. (Stand: 2011)[3] Jedoch schwankt diese Zahl saisonal bedingt, so dass während des Sommers oft eine Verdreifachung zu verzeichnen ist.

Jahr Einwohner
1963 1.521
1975 2.365
1985 3.229
1996 4.993
2004 5.900
2011 7.896

Quelle: Instituto Nacional de Estadística de Uruguay[4][5]

Stadtverwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (Alcalde) von Parque del Plata ist Julio López (Frente Amplio[6]).[7]

Stadtviertel[Bearbeiten]

Stadtviertel von Parque del Plata:
(1) El Remanso
(2) Estación Parque del Plata
(3) El Paso
(4) Los Portuarios
(5) Rowing
(6) Médanos Altos
(7) Pinares del Plata
(8) Estadio
(9) Barrio Rincón/Rinconada
(10) Los Paraísos
(11) Barrio Campamento
(12) Diagonal
(13) Paseo del Solís
(14) El Embalse
(15) Médanos del Manantial
(16) La Llanada
(17) El Troncal
(18) Centro
(19) Dunas del Plata
(20) Barra del Solís

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Códigos Postales del Interior
  2. Liceos del Uruguay (spanisch) (PDF; 6,9 MB), abgerufen am 29. Februar 2012
  3. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay, abgerufen am 4. Juli 2013
  4. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay 1963–1996 (DOC; 145 kB)
  5. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay (MS Excel; 114 kB)
  6. "ALCALDES Y CONCEJALES ELECTOS EN CANELONES" auf Internetnachrichtenportal "Hoy Canelones"
  7. "MUNICIPIOS DE URUGUAY" auf der Internetpräsenz des uruguayischen Intendentenkongresses