Pelkhor Chöde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pelkhor-Kloster.

Pelkhor Chöde (tib.: dpal 'khor chos sde; chinesisch 白居寺Pinyin Báijū sì Baijiu-Kloster; auch: Pango Chorten) ist ein buddhistisches Kloster im Kreis Gyantse im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China. Die ursprünglichen Bauten datieren auf das Jahr 1427.

Pelkhor Chörten[Bearbeiten]

Das Kloster ist berühmt für sein Kumbum (tib.: sku 'bum) - der größte Chörten (tib.: mchod rten) Tibets - der 1440 in Auftrag gegeben wurde. Er hat vier Stockwerke mit 108 Kapellen und über 10.000 Wandbildern.

weiteres[Bearbeiten]

Pelkhor Chöde beherbergte Mönche von drei Richtungen des tibetischen Buddhismus: Sakya, Bodong und Gelug.

Während der chinesischen Kulturrevolution wurde das Kloster schwer beschädigt.

Seit 1996 steht Pelkhor Chöde auf der Denkmalliste der Volksrepublik China.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

28.92589.594722222222Koordinaten: 28° 55′ 30″ N, 89° 35′ 41″ O