Percival Mew Gull

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Percival Mew Gull
Mew Gull
Percival Mew Gull im RAF Museum
Typ: Rennflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes Königreich
Hersteller: Percival Aircraft Co.
Erstflug: März 1934
Produktionszeit: 1934 bis 1938
Stückzahl: 6

Die Percivall Mew Gull des britischen Flugzeugherstellers Percival Aircraft Co. war ein einsitziges Rennflugzeug. Der Erstflug des als Tiefdecker ausgelegten Flugzeuges fand im März 1934 mit einem Napier-Javelin-Ia-Triebwerk statt, das 123 kW leistete. Bereits im Juli des gleichen Jahres, als das Flugzeug am King’s Cup Race teilnahm, ersetzte man das Triebwerk durch einem de Havilland-Gipsy-Six, der 149 kW leistete. Dieses Flugzeug, das 307 km/h erreichte, erhielt die Bezeichnung Type E.1.

Es erfolgten weitere Umkonstruktionen, die zum Type E.2 führten, von dem vier Exemplare gebaut wurden. Diese Maschinen erzielten eine Reihe von Renn- und Langstreckenrekorden. Mit dem dritten Exemplar flog Alex Henshaw in 4 Tagen 10 Stunden und 16 Minuten von England zum Kap der Guten Hoffnung und zurück. Diese Maschine ist erhalten geblieben und wurde 1984 wieder in einen flugfähigen Zustand versetzt.