Perlschliff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vergoldetes Uhrwerk mit Perlage

Beim Perlschliff handelt es sich um ein Schliffmuster oder Schliffbild zur Verzierung von Flächen.[1] Andere Bezeichnungen sind im Französischen perlage oder perlée und im Deutschen Perlung, Punktierung, Wölkchenschliff, Rebhuhnauge (franz. oeil-de-perdrix) oder Pfauenaugenmuster.[2]

Anwendung im Uhrenbau[Bearbeiten]

Aufbringen eines konzentrischen Perlschliffs auf einer Uhrwerksplatine

Heutzutage findet der Perlschliff überwiegend in der Herstellung von Armbanduhren im Zuge der Finissage der Werkplatte, der Innenseite des Uhrengehäusebodens, der Brücken und der Kloben Verwendung. Das kreisrunde Schliffbild wird dabei frei von Hand oder genau gesteuert mittels rotierender Schleifmittel aufgebracht. Als Perle wird dabei ein einzelner geschliffener Punkt bezeichnet. Unter normalen Umständen sind Flächen mit Perlschliff im Uhrenbau unsichtbar, da sie im Innern der Uhr gelegen sind. Der Perlschliff findet sich als Luxuselement daher eher bei hochwertigen Uhren wieder. Bei Skelettuhren und Uhren mit offenem Zifferblatt sind diese Verzierungen ohne Öffnung des Gehäusebodens sichtbar.

Neben dem Perlschliff wurden auch andere Schliffbilder und -techniken entwickelt, z. B. Falsche Rippen, Rippen, Streifen, Pfauenauge, Würfel, Rauten, Kreisstreifen, Kreisrippen, Sonne und falsche Zirkularrippen.[3]

Anwendung im Fahrzeug- und Behälterbau[Bearbeiten]

n-Wagen ("Silberling") der Deutschen Bundesbahn mit Perlschliff

Wesentlich größere Schliffpunkte als im Uhrenbau wurden im historischen Fahrzeugbau bei Eisenbahnwaggons oder Auto-Armaturenbrettern verwendet. Beispielsweise wurden beim n-Wagen der Bundesbahn der Bereich unter den Fenstern großflächig perliert; dies machte kleinere Unebenheiten weniger sichtbar, da die Oberfläche nicht mehr spiegelte. Allerdings ist der Edelstahl bei den heute noch eingesetzten Wagen mittlerweile unter Lack verborgen. Als Hommage an diese Zeit wurde beim Bugatti Veyron 16.4 das Armaturenbrett mit Perlschliff verziert. Auch Edelstahltanks, beispielsweise für Milch, Bier und andere Lebensmittel oder Getränke, haben oft ein aufgeschliffenes Pfauenaugenmuster.

Links in englischer Sprache[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. G. A. Berner: Illustriertes Fachlexikon der Uhrmacherei (elektronische Version), Stichwort 'Perlen'. Abgerufen am 9. November 2012.
  2. G. A. Berner: Illustriertes Fachlexikon der Uhrmacherei (elektronische Version), Stichwort 'Perlung'. Abgerufen am 9. November 2012.
  3. G. A. Berner: Illustriertes Fachlexikon der Uhrmacherei (elektronische Version), Stichwort 'Verzierung'. Abgerufen am 9. November 2012.