Peter Schmoll und seine Nachbarn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werkdaten
Titel: Peter Schmoll und seine Nachbarn
Originalsprache: Deutsch
Musik: Carl Maria von Weber
Libretto: Joseph Türk
Literarische Vorlage: nach Carl Gottlob Cramer
Uraufführung: 1803
Ort der Uraufführung: Augsburg
Spieldauer: ca. 90 Minuten
Ort und Zeit der Handlung: Holland um 1800
Personen
  • Peter Schmoll, ein reicher Bankier (Bass)
  • Martin Schmoll, sein Bruder (Bariton)
  • Minette, Martins Tochter (Sopran)
  • Karl Pirkner, Minettes Geliebter (Tenor)
  • Hans Bast, Knecht (Bass)
  • Niklas, ein Bauer (Tenor)
  • Die Köchin (Alt)

Peter Schmoll und seine Nachbarn ist eine Oper in zwei Akten von Carl Maria von Weber. Das Libretto stammt von Joseph Türk nach einer Vorlage von Carl Gottlob Cramer. Das Werk wurde 1803 in Augsburg uraufgeführt.

Handlung[Bearbeiten]

Erster Akt[Bearbeiten]

Peter Schmoll hat durch den Krieg einen großen Teil seines Vermögens verloren und ist nach Holland geflohen, um sich eine neue Existenz aufzubauen. Er lebt dort zurückgezogen mit seiner Nichte Minette, die im Krieg ihren Vater verloren hat, und seinem Knecht Hans Bast. Der schon etwas ältere Peter Schmoll hat sich in seine Nichte Minette verliebt und möchte sie heiraten. Minette liebt aber Karl Pirkner, der ebenfalls im Krieg verschollen geblieben ist. Minette wendet sich in ihrer Verzweiflung an den Knecht Hans Bast und beide überlegen, wie sie Peter Schmoll hinhalten können.

Karl Pirkner ist jedoch am Leben geblieben und sucht derweil nach seiner Geliebten Minette. Er hat bei dem Bauer Niklas zusammen mit dem ebenfalls am Leben gebliebenen Martin Schmoll, der Minettes Vater ist, unter falschem Namen eine Beschäftigung gefunden. Bei seiner Suche findet Karl die Villa von Peter Schmoll. Er gibt sich dort dem Bauern Niklas und dem Knecht Karl Bast zu erkennen, fordert beide aber auf, zu schweigen. Diese halten ihr Versprechen aber nicht und so erfährt Minette, dass ihr Geliebter noch lebt.

Zweiter Akt[Bearbeiten]

Minette ist guter Dinge. Ihr Onkel Peter Schmoll freut sich darüber, da der denkt, Minette werde endlich auf seinen Heiratsantrag eingehen. Von Karls und Martins Überleben ahnt er nichts und verlässt seine Villa. Da treten Karl und Martin auf, die von Minette überschwänglich begrüßt werden. In dem Moment, als Minette gerade Karl umarmt, kommt Peter überraschend zurück und erwischt beide. Martin versucht den völlig entsetzten Peter Schmoll zu beruhigen und überzeugt ihn davon, dass Minette und Karl viel besser zueinander passen. Peter sieht dies ein und verzichtet auf Minette. Der Bauer Niklas hat inzwischen mit Peter Schmolls Köchin angebändelt.

Weblinks[Bearbeiten]