Peter Tatchell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Tatchell

Peter Gary Tatchell (* 25. Januar 1952 in Melbourne) ist ein britischer Menschenrechtsaktivist, der unter anderem durch wiederholte versuchte Bürgerfestnahmen von Simbabwes Präsident Robert Mugabe internationale Bekanntheit erlangte. In den frühen 1980ern wurde er von der Labour Party in Bermondsey als Kandidat für die Parlamentswahlen aufgestellt, aber vom Labourführer Michael Foot wegen Unterstützung außerparlamentarischer Aktionen missbilligt.

In den 1990er Jahren war er ein herausragender Aktivist der Lesben- und Schwulenbewegung, eingebunden in die militante Aktionsgruppe OutRage!, die er mitbegründet hat. Am 14. März 1995 wurde Tatchell, ein Befürworter des Outings, vom Daily Mail als "schwuler Terrorist" verschrien. In jüngerer Zeit gründete er das Peter Tatchell Human Rights Fund, um seine Menschenrechtsarbeit zu unterstützen und gegen die Menschenrechtsverletzungen auf breiterer Basis vorgehen zu können. Im Jahr 2006 wurde Peter Tatchell von Magazin New Statesman [1] zu einem der "Helden unserer Zeit" gewählt, wobei er den Platz. No. 6 in der Aufstellung belegte.[2] Er startete den Reggae Compassionate Act, den bereits mehrere Reggae-Künstler aus Jamaika unterschrieben. [3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peter Tatchell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. New Statesman Library - Articles by Peter Tatchell
  2. New Statesman
  3. Peter Tatchell:Beenie Man's Signed Statement