Pfette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Pfettendach mit Firstpfette, zwei Mittel- und zwei Fußpfetten

Eine Pfette oder Dachpfette ist ein waagerechter Träger in einer Dachkonstruktion. Je nach Lage wird zwischen Firstpfette, Mittelpfette und Fußpfette unterschieden. Pfetten liegen in der Regel parallel zu First und Traufe eines Daches.

Die Pfette ist eine Zwischenkonstruktion im Pfettendach. Sie trägt die rechtwinklig darüber angeordneten Sparren und leitet die Last in Stützen und Wände weiter. Das Sparrendach kommt demgegenüber auch ohne Pfetten aus. Pfetten, die zusätzlich auch die Funktion von Sparren übernehmen, werden Pfettensparren (auch Sparrenpfetten) genannt und können beispielsweise als Koppelpfette ausgeführt sein.

Firstpfette[Bearbeiten]

Die Firstpfette hat ihre Bezeichnung nach ihrer Lage im First des Daches. Sie ist die höchstgelegene Pfette der Konstruktion und trägt ihre Lasten über Stützen und/oder Wände ab.

Mittelpfette[Bearbeiten]

Die Mittelpfette, auch Zwischenpfette,[1] liegt zwischen First- und Fußpfette und dient zur Zwischenunterstützung der Sparren, insbesondere wenn diese größere Spannweiten überbrücken müssen. Ihre genaue Lage richtet sich nach entwurflichen und statischen Gegebenheiten, zum Beispiel den Möglichkeiten die Lasten über darunterliegende Stützen und Wände abzutragen.

Dachflächen, beziehungsweise ihre Sparrenlagen, können von mehreren Mittelpfetten unterstützt werden. In den hölzernen Dachkonstruktionen von üblichen Wohngebäuden existiert aber in der Regel nur eine Mittelpfette je Dachfläche.

Fußpfette[Bearbeiten]

Die Fußpfette liegt am Fußende der Sparren. Dies ist in der Regel der Traufbereich einer Dachfläche. Bei hölzernen Dachkonstruktionen von Gebäuden liegt die Fußpfette – anders als Mittelpfette und Firstpfette – häufig vollflächig auf, beispielsweise auf einer Geschossdecke oder einem Drempel. In diesem Fall ist die Fußpfette beträchtlich schwächer dimensioniert als die anderen Pfetten.

Statisches System im Holzbau[Bearbeiten]

In Konstruktionen aus Schnittholz kommen wegen der üblichen Holzlängen (6 m bis 7 m, maximal 9 m) häufig Einfeldträger und Zweifeldträger zur Ausführung.[2] Da die Dachlängen in der Regel über 10 m liegen, werden Zweifeldträger auch aneinandergekoppelt oder Gelenkträger (Gerberträger) ausgeführt.[2] Eine Alternative ist die Verwendung von Brettschichtholz oder von Stahlprofilen als Einfeld- oder Durchlaufträger.

Bei Stützweiten über 4,5 m bis 5,5 m und hohen Anforderungen, beispielsweise aufgrund der Schneelastzone, reichen übliche Schnittholz-Abmessungen mitunter nicht aus.[2] Neben der Verwendung von Brettschichtholz oder Stahlprofilen kommen auch durch Stahlprofile verstärkte Holzquerschnitte zur Anwendung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Pfette – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Zwischenpfette nach Günther Wasmuth (Hrsg.): Wasmuths Lexikon der Baukunst. Berlin, 1929–1932 (4 Bände), Lemma Dachpfette
  2. a b c Satz nach Hagen Prehl: Hölzerne Dachkonstruktionen. 2. Auflage. Werner Verlag, Düsseldorf 2001, S. 35–37.