Pieter Codde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Maler, für den Bischof siehe Pieter Codde (Bischof).
Jagdgesellschaft, Pieter Codde
Student an seinem Schreibtisch - Melancholie, 1633

Pieter Codde (* 11. Dezember 1599 in Amsterdam; † 12. Oktober 1678 ebenda) war ein niederländischer Maler, vor allem von Genregemälden und Porträts. Daneben wirkte er auch als Dichter.

Leben[Bearbeiten]

Teilweise wird vermutet, dass er zusammen mit Frans Hals studierte, wahrscheinlicher ist jedoch eine gemeinsame Ausbildung mit dem Porträtmaler Barent van Someren (1572–1632) oder eventuell mit Cornelis van der Voort (1576–1624). Sein frühestes bekanntes Werk stammt aus dem Jahr 1626, Portrait of a Young Man, und befindet sich heute im Ashmolean Museum in Oxford.

Die meisten seiner bekannteren Werke entstanden in Amsterdam und sind kleinformatige Gemälde. Viele von ihnen haben thematische Bezüge zur Musik, wie zum Beispiel sein erstes bekanntes Genregemälde, Die Tanzstunde (Louvre) von 1627, Musikalische Gesellschaft von 1639, Der Lautenspieler (Philadelphia Museum of Art) und Das Konzert, das sich heute in den Uffizien befindet. Auch das zweite in den Uffizien hängende Bild von Codde ist ein Genregemälde, Die Unterhaltung. Codde malte aber auch historisch religiöse Bilder, wie seine Anbetung der Hirten von 1645, im Rijksmuseum in Amsterdam.

Weblinks[Bearbeiten]