Pingala (Grammatiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pingala war ein altindischer Grammatiker und Mathematiker.

Er ist der Autor des ältesten Sanskrit-Textes zur Prosodie, dem Chandahshastra.[1] Die Datierung ist unsicher und schwankt um die ersten Jahrhunderte vor oder nach Christi Geburt – traditionell wird es um 400 v. Chr. eingeordnet. Im 10. Jahrhundert schrieb der Mathematiker Halayudha einen Kommentar zum Chandahshastra.

Im Chandahshastra gibt es in Zusammenhang mit der Erörterung und Klassifikation von Metriken eine Form des Binärsystems (und damit dessen wahrscheinlich früheste Erwähnung), es gibt eine Form des Binomialsatzes und der Fibonacci-Zahlen. Der Kommentar von Halayudha bringt eine Form des Pascalschen Dreiecks.

Literatur[Bearbeiten]

  • Subhash Kak: Computing Science in Ancient India. In: Helaine Selin (Hrsg.): Encyclopedia of the History of Science, Technology and Medicine in Non-Western Cultures. Kluwer/Springer, 2008
  • Subhash Kak: Indian Binary Numbers and the Katapayadi Notation. In: Annals of the Bhandarkar Oriental Research Institute, Vol. 81, No. 1/4, 2000, S. 269–272

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ausgaben erschienen von Albrecht Weber: Indische Studien. Band 8, Leipzig 1863 und in Biblioteca Indica. Kalkutta 1871–1874; Kapil Dev Dvivedi, Shyam Lal Singh: The Prosody of Pingala. Vishwaidyalaya Prakashan 2008, mit englischer und Hindi-Übersetzung (Inhalt)