Platz der drei Gewalten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Platz der drei Gewalten (portugiesisch: Praça dos Três Poderes) ist ein Platz am westlichen Ende des Eixo Monumental in Brasília.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Name des Platzes leitet sich von der Funktion der ihn im Ursprungsplan umgebenden Gebäude ab:

Baugeschichte und Gestaltung[Bearbeiten]

Schon der Plano Piloto zur Errichtung der Stadt Brasilia sah die Vereinigung der „drei Gewalten“ an einem Platz am Westende der Ost-West-Hauptachse der Stadt vor.

Der Entwurf zur Gestaltung des Platzes stammt von Oscar Niemeyer und Lúcio Costa, der etwa 120 x 220 Meter große Platz ohne jegliche Bepflanzung soll die besondere Raumwirkung erhöhen. Neben den umliegenden Gebäuden ist der Platz durch einige erstklassige moderne Skulpturen gekennzeichnet:

Bereits 1958 begann man mit der Errichtung der umliegenden Gebäude. Im Jahr 1985 wurde an der bisher nicht bebauten Westseite des Platzes mit der Errichtung des Panteão da Pátria e da Liberdade Tancredo Neves begonnen, dieses wurde am 7. September 1986 eröffnet. Ebenfalls an der Westseite des Platzes befindet sich ein von Sérgio Bernardes entworfener Flaggenmast, an dem eine 286 m² große Flagge Brasiliens weht. Unterhalb dieser Bauwerke befinden sich noch der Espaço Oscar Niemeyer - ein zylindrisches Ausstellungsgebäude, welches auf einer Grundfläche von 432 m² Skizzen, Entwürfe und Fotos zum Schaffen des Architekten zeigt.

An der Ostseite des Platzes, an welchem als Übergang zum Congresso Nacional ein Hain von Königspalmen angelegt wurde, befindet sich der Eingang zum unter dem Platz angelegten Museu Histórico de Brasília, in dessen Fassade die Skulptur des Kopfes von Juscelino Kubitschek eingebunden wurde. Ebenfalls unterhalb des Platzes befindet sich der Espaço Lúcio Costa, der ein 179 m² großes Modell der Stadt Brasilia zeigt.

Brasília: Praça dos Três Poderes

-15.80075-47.861316Koordinaten: 15° 48′ 2,7″ S, 47° 51′ 40,7″ W