Port-de-Paix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Port-de-Paix
19.95-72.83333333333336Koordinaten: 19° 57′ N, 72° 50′ W
Karte: Haiti
marker
Port-de-Paix

Port-de-Paix auf der Karte von Haiti

Basisdaten
Staat HaitiHaiti Haiti
Departement Nord-Ouest
Einwohner 120.267 (2003[1])
Stadtinsignien
Coats of arms of None.svg
Flag of None.svg
Detaildaten
Höhe 36 m
Gewässer Karibik
Zeitzone UTC-5
Port-de-Paix, 2008
Port-de-Paix, 2008

Port-de-Paix ist eine Hafenstadt und der Hauptort im Département Nord-Ouest im Norden von Haiti. Sie liegt am Les Trois Rivières, sowie am Canal de la Totue gegenüber der Insel Île de la Tortue, in einer Höhe von 36 Metern über dem Meeresspiegel. In Port-de-Paix mündet die Straße 150 auf die Straße 152.

Neben dem Hafen und dem Flughafen befinden sich in Port-de-Paix vier Schulen, ein College, eine Kathedrale, drei weitere Kirchen sowie ein Hospital. Die niederbergische Stadt Erkrath unterhält patenschaftliche Beziehungen mit der Stadt Port-de-Paix. [2]

Geschichte[Bearbeiten]

Christoph Kolumbus entdeckte am 5. Dezember 1492 Hispaniola und fand, nach Goldlagerstätten forschend die Häfen von Port-de-Paix (damals Valparaiso), Baid'Acal (damals Thomas), Point Picolet (damals Punta Santa).

In der Zeit der spanische und französische Herrschaft entsandte Napoléon Bonaparte 1801 General Charles Victoire Emmanuel Leclerc mit 25.000 Mann nach Haiti, wo er im Februar 1802 ankam. Der General ging nun daran, von Le Cap aus Port de Paix, als Operationsbasis zu erobern, was auch am 9. Februar 1802 gelang. [3]

Während der Revolution 2004 erobern am 24. Februar Aufständischen die Hafenstadt. Dabei kam es zu Plünderungen und Bränden.[4] 2008 wurde Port-de-Paix bei einem Hurrikan überschwemmt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Port-de-Paix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bme.gouv.ht (PDF; 424 kB) abgerufen am 16. Januar 2010
  2. Erkrath.de - Partnerstädte abgerufen am 17. Januar 2010
  3. cossacks2-net.de abgerufen am 17. Januar 2010
  4. Uni Kassel, Haiti, Chronik Februar 2004 abgerufen am 17. Januar 2004