Postleitzahl (Dänemark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postleitzahlen-Gebiete in Dänemark (ohne Bornholm) nach den ersten beiden Stellen

Die dänischen Postleitzahlen sind vierstellig und müssen stets ungekürzt angegeben werden. Sie wurde am 20. September 1967 in Dänemark, einschließlich Grönland und Färöer, eingeführt.

Da es weniger als 1000 Postämter gibt, konnte ein System entwickelt werden, das sowohl für die Postverteilung im Briefabgang als auch im Briefeingang geeignet ist. Die beiden letzten Ziffern geben bei größeren Städten genauer den Stadtteil an. Darüber hinaus wurden noch eigene Postleitzahlen für bestimmte Straßen innerhalb der Großstädte und sogar für einzelne Großempfänger vorgesehen.

Liste[Bearbeiten]

Ungefährer geographischer Ort der ersten Ziffer, beziehungsweise der ersten beiden Ziffern:

  • 1xxx – Kopenhagen, Frederiksberg
  • 2xxx – Frederiksberg, Kopenhagen (Land)
  • 30xx – 36xx – nördliches Seeland
  • 37xx – Bornholm
  • 38xx – ursprünglich Färöer, wird nicht mehr verwendet – gehört nicht zur EU-Zone
  • 39xx – Grönland – gehört nicht zur EU-Zone
  • 4xxx – übriges Seeland und umliegende Inseln
  • 5xxx – Fünen und umliegende Inseln
  • 6xxx – südwestliches Jütland (inklusive Nordschleswig)
  • 7xxx – mittleres und nordwestliches Jütland
  • 8xxx – östliches Jütland
  • 9xxx – Nordjütland

Literatur[Bearbeiten]

  • Nikolaus Lappin, Bonn: Postleitzahlen im In- und Ausland, in ZPF 14/68, S. 545

Weblinks[Bearbeiten]