Power Station

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der britischen Band; zur gleichnamigen taiwanischen Band siehe Power Station (taiwanische Rockband).
Power Station
Allgemeine Informationen
Genre(s) Popmusik
Gründung 1984
Auflösung 1985
Neugründung 1996
Gründungsmitglieder
Robert Palmer († 2003)
John Taylor
Andy Taylor
Tony Thompson († 2003)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Michael Des Barres
Bass
Bernard Edwards († 1996)
Bass
Guy Pratt

Power Station war eine Supergroup der 1980er Jahre.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten]

1985 legte die britische Band Duran Duran eine künstlerische Pause ein. John Taylor und Andy Taylor (nicht verwandt) schlossen sich daraufhin eher zufällig mit dem ehemaligen Schlagzeuger von Chic, Tony Thompson, sowie dem Solokünstler Robert Palmer für ein gemeinsames Projekt zusammen.

Zunächst wollte John Taylor eine Coverversion des Hits Get It On von T. Rex gemeinsam mit seiner damaligen Lebensgefährtin aufnehmen. Noch bevor die Aufnahmen jedoch begonnen hatten, trennte sich das Paar. Stattdessen wurde Palmer für die Aufnahme verpflichtet, und letztendlich wurden acht Stücke unter Mitwirkung von Produzent Bernard Edwards aufgenommen.

Das selbstbetitelte Album erschien im Frühjahr 1985. Die erste Single, Some Like It Hot erreichte Platz Sechs in den Billboard Hot 100, und auch Get It On (Bang a Gong) erreichte die US-amerikanischen Top Ten. Communication, die letzte Single des Albums, erreichte dagegen nur noch knapp die Top 40.

Wenige Tage vor Beginn der ersten Tournee verließ Palmer das Projekt jedoch zugunsten seiner Solokarriere. Im Frühjahr 1986 hatte er mit Addicted to Love seinen ersten und einzigen Nummer-eins-Hit in den USA. Für die Tournee, die auch einen Auftritt beim Live Aid-Konzert beinhaltete, wurde kurzfristig der Sänger Michael Des Barres verpflichtet. Anschließend wurde das Projekt aufgelöst.

Comeback[Bearbeiten]

Im Herbst 1996 kehrte Power Station in Originalbesetzung mit dem Album Living in Fear zurück. John Taylor verließ noch während der Aufnahmen die Band und wurde am Bass von Bernard Edwards ersetzt. Kurz vor Beginn der anschließenden Tournee verstarb Edwards, die Band tourte daraufhin mit Ersatzbassisten, darunter auch Guy Pratt. Danach löste sich die Band erneut auf.

Sowohl Palmer wie auch Thompson verstarben im Jahr 2003.

Diskographie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 03.1985: Some Like It Hot
  • 05.1985: Get It On (Bang a Gong)
  • 08.1985: Communication
  • 09.1996: She Can Rock It

Alben[Bearbeiten]

  • 03.1985: The Power Station
  • 10.1996: Living In Fear
  • 11.2003: Best Of (Kompilation)
  • 05.2005: The Power Station: 20th Anniversary Edition (Kompilation)

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Jahr Single Charts-Platzierungen
USA UK
1985 Some Like It Hot 6 14
1985 Get It On (Bang a Gong) 9 22
1985 Communication 34 75
1996 She Can Rock It - 36

Weblinks[Bearbeiten]