Präsidentschaftswahl in Guinea 1993

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Präsidentschaftswahl in Guinea im Jahr 1993 fand am 19. Dezember 1993 statt. Nach Einführung eines Mehrparteiensystems im Jahr zuvor fand die Wahl erstmals seit der Unabhängigkeit des Landes mit mehreren Kandidaten statt.

Amtsinhaber Lansana Conté wurde als Kandidat der Partei Parti de l'Unité et du Progrès (PUP) mit 51,7% im ersten Wahlgang für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt. Die Wahlen waren von zahlreichen Manipulationsvorwürfen überschattet.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Präsidentschaftswahl in Guinea 1993
Kandidat Partei Stimmen %
Lansana Conté PUP 1.077.017 51,70
Alpha Condé RPG 407.221 19,55
Mamadou Ba UNR 278.638 13,37
Siradiou Diallo PRP 247.100 11,86
Facinet Touré UNPG 29.266 1,4
Jean-Marie Doré UPG 19.007 0,9
Mansour Kaba DYAMA 12.890 0,6
Ismail Ghussein PDG-RDA 11.696 0,6
Gesamt 2.082.835 100,0
ungültig 153.586
Zahl der registrierten Wähler 2.850.403  
Wahlbeteiligung 78,5