Prince Edward Theatre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Theater mit Mary Poppins-Dekoration
Prince Edward Theatre

Das Prince Edward Theatre ist ein Theater in London, England. Es befindet sich in der Old Compton Street in der Nähe des Leicester Square im West End. Das Theater bietet Platz für 1618 Zuschauer.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Theatergebäude wurde 1930 nach Plänen des Architekten Edward A. Stone gebaut. Die Innenausstattung wurde von Marc-Henri Levy und Gaston Laverdet entworfen. Das als Mehrzwecktheater konzipierte Haus sollte als Spielstätte für Musicals, Revuen und Kinovorführungen dienen.

Das Prince Edward Theatre eröffnete seinen Spielbetrieb am 3. April 1930 mit einer Aufführung des Musicals Rio Rita. Am 2. April 1936 wurde das in London Casino umbenannte und als Kabarett-Restaurant umgebaute Haus neu eröffnet. Während des Zweiten Weltkriegs diente das Theater vom Juli 1942 bis zum Kriegsende unter dem neuen Namen Queensberry All Services Club als Unterhaltungsclub für Militärangehörige. Nach dem Krieg kehrte man zum Namen London Casino zurück und nahm den alten Revuebetrieb wieder auf. 1954 wurde das Theater in ein Kino umgebaut und fortan als Castino Cinerama Theatre betrieben.

Nachdem es 1978 wieder in ein Theater umgebaut worden war, erhielt das Haus seinen ursprünglichen Namen Prince Edward Theatre zurück und eröffnete den Spielbetrieb mit der Uraufführung des Musicals Evita.

Am 6. April 1999, exakt 25 Jahre nach dem Sieg der Popgruppe ABBA beim Eurovision Song Contest in Brighton fand im Theater die Uraufführung des ABBA-Musicals Mamma Mia statt.

Aktuelle Bespielung[Bearbeiten]

Seit dem 18. März 2008 wird das Musical Jersey Boys von Bob Gaudio, das auf der Musik und der Geschichte der Musikgruppe The Four Seasons basiert, aufgeführt.

Ehemalige Produktionen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Prince Edward Theatre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.513888888889-0.13083333333333Koordinaten: 51° 30′ 50″ N, 0° 7′ 51″ W