Princess Royal Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Insel in British Columbia; zur Insel in Nunavut siehe Princess Royal Island (Nunavut).
Princess Royal Island
Princess Royal Island
Princess Royal Island
Gewässer Pazifischer Ozean
Geographische Lage 52° 55′ N, 128° 50′ W52.916666666667-128.833333333331061Koordinaten: 52° 55′ N, 128° 50′ W
Lage von Princess Royal Island
Länge 83,2 km
Breite 45,1 km
Fläche 2251 km²
Höchste Erhebung Mount Parry
1061 m
Einwohner (unbewohnt)
Hauptort Butedale (historisch)
Ruinen einer Konservenfabrik
Ruinen einer Konservenfabrik

Princess Royal Island ist die viertgrößte Insel in der kanadischen Provinz British Columbia. Die 2.251 km² große, unbewohnte Insel mit einer Küstenlänge von 592 km[1]erhielt ihren Namen 1788 durch Kapitain Charles Duncan, der sie nach seiner Sloop Princess Royal benannte.[2] Die Insel liegt an der Inside Passage, 520 km nördlich von Vancouver und 200 km südlich von Prince Rupert.

Man kann Princess Royal Island nur mit dem Boot oder dem Flugzeug erreichen. Heute ist die Insel unbewohnt, früher gab es hier aber kleine Siedlungen von Goldschürfern, Holzfällern und Fischern.

1950 stürzte auf der Insel eine B-36 mit Atombomben an Bord ab. Beim Aufprall der Maschine auf einen Berg bei schlechtem Wetter starben 5 von 17 Besatzungsmitgliedern. Der Unfall gilt als erster Verlust von Kernwaffen überhaupt.

Die Insel ist von gemäßigtem Regenwald bestanden, insbesondere findet sich hier die Westamerikanische Hemlocktanne. Neben Grizzlys, Wölfen, Füchsen, Hirschen und Marmelalken sind hier seltene Arten wie der Kermodebär und der Steinadler heimisch. An den Küsten leben zudem See-Elefanten und Schwertwale.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Atlas of Canada. Sea Islands. Natural Resources Canada, archiviert vom Original, abgerufen am 22. November 2013.
  2.  Andrew Scott: The Encyclopedia of Raincoast Place Names: A Complete Reference to Coastal British Columbia. Harbour Publishing, Madeira Park, BC, Oktober 2009, S. 479.