Propellerhead Software

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Softwarefirma Propellerhead. Für die britische Band Propellerheads siehe ebendort.
Propellerhead Software
Propellerhead.svg
Rechtsform privat
Gründung 1994
Sitz Stockholm, Schweden
Website www.propellerheads.se (englisch)

Propellerhead Software ist ein Hersteller von Musiksoftware mit Sitz in Stockholm (Schweden). Das Unternehmen wurde im Jahre 1994 gegründet[1] und machte sich vor allem einen Namen durch die Studio-Emulation Reason.

Geschichte[Bearbeiten]

Propellerhead Software wurde im Jahre 1994 von Ernst Nathorst-Böös, Marcus Zetterquist und Pelle Jubel gegründet, welche noch immer bedeutende Positionen im Unternehmen innehaben.[1] Die erste entwickelte Software war das Programm ReCycle, einem Tool zur Bearbeitung von Loops, das unter anderem das Tempo eines Loops ändern konnte, ohne dass die Tonhöhe beeinträchtigt wurde. Als Exportmedium diente Propellerheads eigenes REX-Format.

1997 gab die Firma das Programm ReBirth RB-338 heraus, ein schrittbasierter, programmierbarer Sequenzer, der klassische Roland-Instrumente, die oft mit Techno assoziiert werden, emuliert: 2 TB-303 Bass Line Synthesizer und die Drum-Maschine TR-808. Ab Version 2 kam zusätzlich die TR-909 Drum-Maschine hinzu. Es wurde als bezahlbare Alternative zu alten, unzuverlässigen Hardware-Geräten begrüßt. Die Roland Corporation bat darum, dass ein Hinweis zu den ReBirth-Paketen sowie zum Startbildschirm hinzugefügt wurde; der inoffizielle Hinweis wurde zum Marketing-Boost für Propellerhead und hat die enge Beziehung zu Roland aufrechterhalten.[2]

ReWire wurde gemeinsam von Propellerhead und Steinberg zur Nutzung mit dem Cubase-Sequencer entwickelt. Es wurde 1998 herausgegeben und bietet eine virtuelle Audio- und eine Synchronisationsverbindung zwischen CuBase und Rebirth. Im Januar 1999 wurde das Protokoll für die lizenzgebührenfreie Benutzung durch Drittanbietersoftware freigegeben.[3] Dadurch sollte die Kommunikation zwischen verschiedenen Sequencern ermöglicht werden.

Propellerhead fokussierte sich bald auf ihr neues Produkt, Reason,[4] das im Jahr 2000 erschien. Reason ist eine komplette Studio-Emulation, mit virtuellen Kabeln, mehreren Synthesizern, Samplern, einer Drummachine, einer Funktion, um REX Loops abzuspielen, einem Pattern-Sequencer und verschiedensten Effekteinheiten. Besonders attraktiv ist aber die Fähigkeit von Reason, so viele Geräte erstellen zu können, wie der Computer verarbeiten kann, sowie der einfache Sequenzer für die Automatisierung von Noten und Geräten. Darüber hinaus sind die Leistungsanforderungen so gering, dass Reason auch auf Durchschnittscomputern ausgeführt werden kann.

Seit September 2009 ist Propellerheads neueste Software Record auf dem Markt, und wurde bei erscheinen in Reason 6 integriert.

Benutzung des Internets[Bearbeiten]

Schon früh nutzte Propellerhead das Internet sowohl als Marketingwerkzeug als auch als Möglichkeit, mit den Nutzern in Kontakt zu kommen. Eine Alpha-Version von ReBirth wurde 1996 als kostenloser Download auf der Propellerhead-Webseite angeboten, die Firma suchte sogar über das Internet nach aktiven Nutzern des TB-303 und schickte diesen eine E-Mail, damit diese die neue Software ausprobieren.[5]

Das Benutzerforum hat bei der Propellerhead-Community eine große Bedeutung. Viele Mitarbeiter überprüfen es jeden Tag.[6] Dadurch, dass es der Nutzergemeinschaft ermöglicht wurde, Fragen und Anregungen direkt an die Entwickler zu stellen, wurde im Jahre 1997 das erste herunterladbare ReBirth-Update veröffentlicht und heute können weiterhin registrierte Nutzer der Propellerhead-Software Updates und weitere zusätzliche Inhalte online herunterladen.

Derzeitige Produkte[Bearbeiten]

  • Reason
  • ReCycle. ReCycle ist die erste Computer-Software, die von Propellerhead in den 90er Jahren entwickelt und vertrieben wurde. Mit ReCycle ist es möglich, Loops in Slices zu schneiden, was die Arbeitsweise vieler Musiker erleichtert hat. Mithilfe dieser Slices ist es nun möglich, einen Loop beispielsweise schneller oder langsamer abzuspielen, ohne dass sich dessen Tonhöhe ändert. Außerdem kann man die Reihenfolge der gespielten Noten des Loops ändern, wenn auf jede gespielte Note ein Slice kommt. Exportiert wird die bearbeitete Datei in dem von Propellerhead entwickeltem REX-Format.
  • Reason Adapted - eine eingeschränkte Version von Reason, die innerhalb verschiedener Softwarepakete vertrieben wird.

Technologien[Bearbeiten]

  • ReWire
  • REX2
  • Remote - ein Kommunikationsprotokoll zur Kommunikation zwischen Steuerfläche und Softwareanwendungen, erstmals integriert in Reason 3.
  • RE (RackExtensions) - proprietäre Plugin-Schnittstelle (ab Reason 6.5), welche es registrierten Anbietern ermöglicht, Instrumente, Effekte und Utilities für Reason zu entwickeln. Der Vertrieb von REs erfolgt ausschließlich über den Propellerhead Onlineshop [8].

Kategorien der Rack Extensions:

  • Instrumente (erzeugen Wellenformen)
  • Kreativ-Effekte
  • Studio-Effekte
  • Werkzeuge (meistens CV-basiert)

Reason ReFills[Bearbeiten]

ReFills komprimiert Sounds, Einstellungen und Instrumentenkonfigurationen in kleine Dateien (dies ist der einzige Weg, mehrere zusätzliche Sounds auf einmal in Reason zu importieren)

  • Reason Pianos
  • Reason Drum Kits
  • RDK Vintage Mono ReFill
  • ElectroMechanical 2.0 ReFill
  • Strings ReFill
  • Abbey Road Keyboards - entwickelt mit den berühmten Abbey Road Studios[7]
  • Reason Electric Bass

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Propellerhead Software. 2007. Quick Company Facts. Propellerhead Software - A Company on a Mission. Available online: [1] accessed 23rd August 2007
  2. ReBirth Museum. 2005. The Roland Seal of Approval. The Debut. Available online: [2] accessed 23rd August 2007.
  3. Walker, M. November 1999. ReWired for Sound. Sound on Sound. Volume 15, Issue 1. Available online: [3] accessed 23rd August 2007.
  4. Musikmesse International Press Award. 2002. Software-Instruments. MIPA 2002 - Winner. Available online: [4]. Accessed 23rd August 2007.
  5. ReBirth Museum. 2005. ReBirth for the Masses. The Birth of ReBirth. Available online:[5] accessed 23rd August 2007.
  6. Johnson, D. October 2005. Beta-testing Reason. Sound on Sound. Volume 20, Issue 12. Available online: [6] accessed 23rd August 2007.
  7. Abbey Road Studios. June 2007. Abbey Road and Propellerhead Software announce "Abbey Road Keyboards" for Reason. Abbey Road News. Available online: [7] accessed 23rd August 2007.