Public Suffix List

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Public Suffix List (englisch, etwa Liste öffentlicher Endungen) ist eine von der Mozilla Foundation gepflegte Liste aller bekannten Domainendungen, unter denen Internetnutzer eigene Domains registrieren können. Die Liste wird in den Webbrowsern Mozilla Firefox, Google Chrome und Opera verwendet, um den Geltungsbereich von HTTP-Cookies einzuschränken.[1]

Inhalt[Bearbeiten]

Die Liste beinhaltet alle generischen und länderspezifischen Top-Level-Domains, aber auch Domains auf zweiter oder dritter Ebene, die der Öffentlichkeit zur Registrierung von Domains offenstehen. So sind beispielsweise im Fall von .uk grundsätzlich alle Second-Level-Domains enthalten (*.uk), um Endungen wie .me.uk und .co.uk abzudecken.[2] Die Liste enthält auch einige Domain- oder Webdienste, die individuelle Subdomainnamen an ihre Nutzer vergeben, zum Beispiel DynDNS oder Blogspot.

Eine Aufnahme in die Public Suffix List muss die jeweilige Vergabestelle für ihre Domainendungen selbst beantragen. Mozilla gewährt daher nicht, dass die Public Suffix List stets aktuell ist. So waren im Januar 2013 zum Beispiel .post und .cw nicht eingetragen, obwohl die Endungen bereits aktiv genutzt wurden.[3]

Verwendung[Bearbeiten]

Die Public Suffix List wird eingesetzt, um den Geltungsbereich von HTTP-Cookies einzuschränken. Greift ein Webbrowser auf eine Website www.example.org zu, so kann der Webserver ein Cookie auch für die Domain example.org setzen. Würde der Webbrowser das Cookie auch für org akzeptieren, dann könnte ein Angreifer Cookies setzen, die beim Besuch von anderen Websites wie mozilla.org gesendet werden. Mit der Public Suffix List können Webbrowser Cookies für öffentliche Domainendungen wie .org oder .co.uk abweisen. Google Chrome verwendet die Liste außerdem, um zu entscheiden, ob es sich bei einer Eingabe in der Adresszeile um einen Domainnamen oder um eine Suchanfrage handelt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Learn more about the Public Suffix List. Mozilla Foundation, abgerufen am 5. Mai 2013 (englisch).
  2. View the Public Suffix List. Mozilla Foundation, abgerufen am 5. April 2014 (englisch).
  3. Florian Hitzelberger: Droht ein nTLDs Browser-Desaster? In: domain-recht. 3. Mai 2013, abgerufen am 5. Mai 2013: „In der Praxis hält diese »Public Suffix List« mit den aktuellen Entwicklungen rund um die Einführung neuer Top Level Domains oft nicht Schritt. So waren noch im Januar 2013 weder die neue Landesendung .cw (Curaçao) noch die generische Endung .post in die Liste aufgenommen worden, obwohl .cw bereits kurz vor Weihnachten 2010 und .post immerhin schon Anfang August 2012 in die IANA-Datenbank aller Top Level Domains eingetragen worden war. Wer dennoch Domains mit einer dieser Endungen aufgerufen hat, erhielt daher lediglich eine Fehlermeldung oder wurde zur Google-Suche weitergeleitet.“