Pushan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pushan (Sanskrit पूषण् pūṣanm. [1]) ist ein vedischer Gott, dem im Rigveda acht Hymnen gewidmet sind. Im späteren Hinduismus spielt er keine Rolle mehr.

Mythos[Bearbeiten]

Nach den vedischen Hymnen ist Pushan der Mann von Surya (skt. Sūryā m.), der Tochter des Sonnengottes Surya (skt. Sūrya m.), dessen Bote er ist. Pushan fördert durch sein Licht das Wachstum auf der Erde. Er kennt alle Wesen und sieht auch alle gleichzeitig. Er ist der Wächter der Wege und Beschützer der Reisenden, der Hindernisse aus dem Weg räumt. Zudem ist der der Begleiter der Toten auf dem Weg der Väter (pitaras). Er schützt Pferde und Haustiere und führt verirrtes Vieh gesund in den Stall zurück.

Pushan wird als hellstrahlender bärtiger Mann beschrieben, der sich nur von Brei ernährt. Er trägt einen goldenen Speer und fährt einen von Ziegen gezogenen Wagen.

Indogermanische Ursprünge[Bearbeiten]

Pushan wird von der vergleichenden Religionsforschung mit dem griechischen Gott Hermes verglichen, mit dem er viele Gemeinsamkeiten teilt, besonders als Beschützer der Reisenden und die Funktion als Seelenbegleiter (Psychopompos). Zudem wird sein Name sprachlich mit Pan gleichgesetzt, der in der griechischen Mythologie ein Sohn von Hermes ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Wilhelm Haussig (Hrsg.) Götter und Mythen des indischen Subkontinents (= Wörterbuch der Mythologie, Abteilung 1, Die alten Kulturvölker. Band 5). Klett-Cotaa, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-909850-X.
  • Pushan. In: John Dowson: A classical dictionary of Hindu mythology and religion, geography, history, and literature. London 1879, S. 249–250.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. pūṣan. In: Monier Monier-Williams: Sanskrit-English Dictionary. Clarendon Press, Oxford 1899, S. 645, Sp. 1.