Quake-Catcher Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quake-Catcher Network
Bereich: Seismologie
Ziel: Erdbeben registrieren
Betreiber: Stanford University
Land: USA
Plattform: BOINC
Website: http://qcn.stanford.edu/
Projektstatus
Status: aktiv
Beginn: 3. Februar 2008

Quake-Catcher Network (kurz: QCN) ist ein Projekt für verteiltes Rechnen (distributed computing) der Stanford University mit dem Ziel, Erdbeben mittels weltweiter Verteilung seismischer Sensoren zu registrieren. Dazu werden die Erschütterungssensoren in Notebooks oder per USB an PCs angeschlossene Sensoren benutzt. Um zu unterscheiden, ob es sich tatsächlich um ein Erdbeben oder nur um eine lokale Erschütterung handelt (beispielsweise weil man das Notebook bewegt hat), sollten möglichst viele Sensoren in der Nähe sein.

Als Plattform kommt die Berkeley Open Infrastructure for Network Computing zum Einsatz. Die Anwendung, die zum Registrieren dient, läuft zurzeit unter Microsoft Windows (32-Bit ab 98 und 64-Bit), Linux (32-Bit) und Mac OS X (PowerPC ab 10.3, Intel ab 10.4 und Intel 64-Bit ab 10.5). Bei der Verwendung von Notebooks ist darauf zu achten, dass diese einen eingebauten Erschütterungssensor haben. Zu den Notebooks, die über einen solchen Sensor verfügen, zählen zum Beispiel Apple MacBooks ab 2005, ThinkPads ab 2003.

Hewlett-Packard- und Acer-Notebooks ab 2007 werden zur Zeit vom Projekt nicht unterstützt, obwohl Sensoren vorhanden sind.

Verfügt ein Notebook nicht über einen eingebauten Sensor, kann man wie bei einem PC einen externen Sensor anschließen.

Weblinks[Bearbeiten]