Quantenkontrolle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quantenkontrolle beschreibt einen Ansatz in der Chemie, bei dem versucht wird, chemische Reaktionen zu beeinflussen, indem die molekulare Dynamik mit speziell geformten Laserpulsen gelenkt wird, die sich zeitlich über wenige zehn bis hundert Femtosekunden erstrecken. Damit ist es möglich, effizient und selektiv einen gewünschten Reaktionskanal anzusprechen.

Hierzu benutzt man Femtosekundenlaser, deren Eigenschaften in Pulsformern manipuliert werden können, so dass der Verlauf des elektrischen Feldes speziell an ein Quantensystem und das gewünschte Reaktionsziel angepasst wird. Hierzu kann die Amplitude, die Phase und auch die Polarisation des elektrischen Feldes gezielt beeinflusst werden. Dadurch ist eine Modulation des Feldes innerhalb der intrinsischen Zeitskala der molekularen Dynamik möglich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Photoelektronenspektroskopie

Literatur[Bearbeiten]

  • Moshe Shapiro and Paul Brumer: Quantum control of molecular processes. 2. ed. Weinheim 2012. ISBN 978-3-527-40904-4

Weblinks[Bearbeiten]

  • Quantenkontrolle (Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, Universität Würzburg)