Queens County (Nova Scotia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage in Nova Scotia

Queens County ist ein County in Nova Scotia, Kanada. Im Gegensatz zu den meisten anderen Countys der Provinz besteht dieses County nicht mehr als Verwaltungseinheit. Die Verwaltung des Gebietes übernimmt die Region of Queens Municipality seit ihrer Gründung am 1. April 1996 mit Ausnahme der Indianerreservate, die sich weiterhin selbst verwalten.

Im Queens County, mit einer Fläche von 2.392,36 km², leben 11.212 Einwohner (Stand: 2006) in 49 Gemeinden. Der größte Ballungsraum ist Liverpool.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Queens County wurde am 21. Juli 1762 durch den Lieutenant Governor and Council of Nova Scotia mit den Städten Liverpool, Barrington und Yarmouth gegründet. Die Grenzen des Countys verkleinerten sich 1784, als das Shelburne County vom Gebiet des Queens County abgetrennt wurde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Queens County liegt ein Großteil des Kejimkujik-Nationalpark, mit dem Hauptpark im Inland nördlich von Caledonia und dem Anhängsel des Parks am Atlantischen Ozean bei Port Joli und Port Mouton.

Weblink[Bearbeiten]