Queensland Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Queensland Museum - Sciencentre

Das Queensland Museum ist ein staatliches Museum in Queensland. Es gibt bisher 5 Standorte, zwei in Brisbane (in South Brisbane und Woolloongabba), sowie in Ipswich, Toowoomba und Townsville. Die Museen behandeln die Geschichte von Queensland.

Das Museum wurde 1862 von der Queensland Philosophical Society in Brisbane gegründet. 1879 zog es in ein eigenes Gebäude und 1899 in das Exhibition Building. 1985 zog es in die Grey und Melbourne Street in South Bank. Dort ist das Queensland Museum South Bank und das Science Centre. Neben dem Hauptsitz gibt es ein Eisenbahnmuseum in Ipswich (The Workshops Rail Museum), das Museum of Tropical Queensland in Townsland und das Cobb & Co Museum in Toowoomba.

Im Museum of Tropical Queensland sind auch maritime Exponate, so aus der im Barrier Reef 1791 gesunkenen HMS Pandora, die die Meuterer der Bounty jagen sollte. Ihr nachgebauter Bug ist im Museum zu sehen. Ausgestellt werden Lebewesen aus dem Great Barrier Reef und aus den tropischen Regenwäldern Queenslands. Das Cobb & Co Museum ist nach einer Postkutschen-Gesellschaft des 19. Jahrhunderts benannt und erweckt diese Pionierzeiten zum Leben.

1901 bis 1905 war Charles Walter De Vis Direktor.

Exponate[Bearbeiten]

Im Queensland Museum gibt es Skelette des ausgestorbenen Riesenbeutlers Diprotodon und des pflanzenfressenden Dinosauriers Muttaburrasaurus. Seine Fossilien wurden in Muttaburra gefunden und der Saurier nach dem Ort seiner Entdeckung benannt. Außerdem gibt es noch einen deutschen A7V-Panzer, der während des Ersten Weltkrieges in australischen Besitz gelangte. Er ist der letzte erhaltene deutsche Panzer aus dem Ersten Weltkrieg.

Es gibt völkerkundliche Exponate von Aborigines und Bewohnern der Inseln der Torres Straße.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Queensland Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

-27.473173153.017423Koordinaten: 27° 28′ 23″ S, 153° 1′ 3″ O