RASCOM-QAF 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Kommunikationssatellit/Wartung/betreiber
RASCOM-QAF 1 / RASCOM 1
Startdatum 21. Dezember 2007
Trägerrakete Ariane 5 GS
Startplatz ELA-3, Weltraumzentrum Guayana
Startmasse 3600 kg
Hersteller Thales Alenia Space
Modell Spacebus 4000 B3
Lebensdauer 15 Jahre
Wiedergabeinformation
Transponder 12 Ku-Band
8 C-Band
Sonstiges
Elektrische Leistung 6400 W
Position
Erste Position 2,85° Ost
Aktuelle Position Friedhofsorbit
Liste der geostationären Satelliten

RASCOM-QAF 1 (auch RASCOM 1) ist ein Kommunikationssatellit, der am 21. Dezember 2007 zusammen mit Horizons 2 von einer Ariane-5GS-Rakete vom Weltraumbahnhof Kourou aus in eine geostationäre Umlaufbahn gestartet wurde. Er soll als erster Satellit ganz Afrika versorgen und wird durch die RASCOM (Regional African Satellite Communication Organization) betrieben.

RASCOM-QAF 1 basiert auf der Spacebus4000B3-Plattform von Thales Alenia Space und verfügt über zwölf Ku-Band- und acht C-Band-Transponder. Mit diesen sollen verschiedene Telekommunikationsdienste (Fernsehen, Telefon, Internet) für ganz Afrika angeboten werden.

RASCOM-QAF 1 erlitt nach dem Start ein Helium-Leck im Antriebssystem, was dazu führte, dass der Satellit zunächst über einen Monat im geostationären Transferorbit belassen wurde. Als er Ende Januar 2008 schließlich die geostationäre Umlaufbahn erreichte, hatte sich die Lebensdauer des Satelliten von fünfzehn auf nur zwei Jahre verringert.[1] Nach der Inbetriebnahme des Ersatzsatelliten RASCOM-QAF 1R wurde er, im Oktober 2010, in den Friedhofsorbit gebracht[2].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Finanznachrichten.de Thales-Finmeccanica JV says Rascom-QAF1 satellite to last 2 yrs instead of 15 (4. Februar 2008)
  2. Raumfahrer net: RASCOM-QAF1 im Friedhofsorbit Abgerufen: 31. Oktober 2010

Weblinks[Bearbeiten]