Radetzky-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Entwicklung, Bewaffnung, Einsatz --VerfassungsSchützer 02:02, 22. Dez. 2010 (CET)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Zeichnung der Schlachtschiffe der Radetzky-Klasse

Die Radetzky-Klasse war eine Schlachtschiffklasse der K. u. k. Kriegsmarine. Sie bestand aus folgenden Schiffen, die sämtlich zur 2. Schweren Division des 1. Geschwaders gehörten:

Die Schiffe der Radetzky-Klasse wurden zwischen 1907 und 1910 bei der Werft Stabilimento Tecnico Triestino in Triest gebaut.

Sie nahmen nur in begrenztem Umfang am Ersten Weltkrieg teil, da sie als Semi-Dreadnoughts bei Kriegsausbruch bereits veraltet und durch die alliierte Sperre der Enge von Otranto in der Adria eingeschlossen waren. Nach dem Krieg wurden die Schiffe erst an Jugoslawien, dann an die USA und Italien übergeben, wo sie zwischen 1920 und 1926 abgewrackt wurden.

Verdrängung: 14.500 long tons (14.700 t)

Länge: 139 m (456 ft) ; Breite: 25 m (82 ft) ; Tiefgang: 8.1 m (26 ft 7 in)

Antrieb: 2 Dampfmaschinen mit 12 kohlebefeuerten Yarrow-Kesseln - 20.000 PS; teils auch mit Ölfeuerung

Geschwindigkeit: 20 Knoten

Reichweite: 4.000 - 6.000 Seemeilen (7.400 - 11.100 km) bei 10 Knoten

Brennstoff: 1.350 - 1.800 Tonnen Kohle, z.T. 188 Tonnen Öl

Besatzung: 880-890 Offiziere und Mannschaften

Bewaffnung: 4 × 30,5 cm/L45 in zwei Zwillingstürmen, 8 × 24 cm/L45 in vier Zwillingstürmen, 20 × 10 cm/L50 Schnellfeuerkanonen in Kasematten, 6 x 7cm Schnellfeuerkanonen/L44, 3 x 45 cm Unterwasser-Torpedorohre

Panzerung: Gürtel: 230 mm ; Deck: 48 mm ; Türme: 200 - 250 mm ; Kasematten: 120 mm ; Kommandobrücke: 250 mm

Weblinks[Bearbeiten]