Ragheb Alama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ragheb Alama 2014

Ragheb Subhi Alama (arabisch ‏راغب صبحي علامة‎‎; * 7. Juni 1962 in Ghoubeiri (‏غبيري‎) bei Beirut, Libanon) ist seit Anfang der 1980er einer der bekanntesten Sänger der arabischen Welt.

Aufstieg[Bearbeiten]

Schon früh erkannte Subhi Alama, sein Vater, das Potential und das Talent seines Sohnes und brachte ihn zum Radio. Mit 15 kam er auf die Musikhochschule, auf der er alle Erwartungen an sein Studium der Laute übertraf. Er nahm an einem Art Studio Programme teil und gewann eine Goldmedaille für seine Leistungen in der folkloristischen Musik. Sein Aufstieg begann 1982. Er nahm an arabischen und internationalen Festivals teil.

Erfolge[Bearbeiten]

Ragheb Alama hat einige Preise gewonnen, darunter:

  • Den Schlüssel der Stadt Detroit
  • Den Schlüssel der Stadt Sydney
  • Platin für das Album Albi A'she'aha
  • Den Goldenen Löwen Ägyptens als Bester Arabischer Sänger 1998

Er produzierte seit den 1980ern 15 Alben. Das erste erfolgreiche Album, dass auch sein Debüt als internationaler Star bedeutete, war Albi A'she'aha. Seitdem veröffentlichte er weitere Alben, die international erfolgreich waren, z. B. Ya Hayaty, Habiby ya Nasi oder Tab Leih. 1999 wurde Foxy Brown, eine amerikanische Rapperin, durch ihn inspiriert und ließ Teile des Liedes Ya Bouy in einen speziellen Remix auf seinem Album Hood Scriptures einfließen.

Seit 2000 veröffentlichte Ragheb Alama mehrere Chart-Hits und trat unter anderem mit Andy Madadian, einem iranischen Sänger, auf. Nach langer Abwesenheit veröffentlichte er schließlich 2004 das Album Al Hob el-Kabir (Die große Liebe), das international als bisher größter arabischer Erfolg bekannt wurde. Das Album hat zwei Single-Auskopplungen, Nasseny Eldonia(Lass mich die Welt vergessen) und Al Hob el-Kabir.

Ragheb ist heute Sprecher von Samsung Mobiles.

Familie[Bearbeiten]

Ragheb Alama ist mit Jihan Alama verheiratet und hat 2 Kinder von ihr.

Weblinks[Bearbeiten]