Raginpert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raginpert († 701) war ein Sohn des Königs Godepert[1][2] und 701 kurzzeitig König der Langobarden.

Nach dem Tod des Königs Cunincpert im Jahre 700 war zunächst dessen minderjähriger Sohn Liutpert legitimer Nachfolger, so dass Ansprand als Regent eingesetzt wurde.[3] Diese Situation nutzte Raginpert, der dux (Herzog) von Turin, der selbst dem Königshaus der Agilolfinger angehörte, acht Monate nach dem Tod Cunincperts zur offenen Rebellion.

In der Schlacht von Novariae (Novara) konnte er sich 701 gegen Ansprand und dux Rotharit von Bergamo durchsetzen und den Thron usurpieren. Er starb noch im selben Jahr, worauf sein Sohn Aripert II. ihm als König nachfolgte.[2] Er hatte noch einen weiteren Sohn namens Gumpert.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Historia Langobardorum – Quellen und Volltexte (Latein)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Historia Langobardorum IV, 51
  2. a b Historia Langobardorum VI, 18-19
  3. Historia Langobardorum VI, 17
  4. Historia Langobardorum VI, 35


Vorgänger Amt Nachfolger
Liutpert König der Langobarden
701
Aripert II.