Raphe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als eine Raphe (auch als Rhaphe transkribiert, griechisch endbetont ραφή ‚Naht‘) bezeichnet man

  • in der Anatomie:
    • die Verwachsungslinie an der Unterseite des Hodensacks (Raphe scroti) und des Penis, siehe Raphe penis
    • die Verwachsungslinie an der Unterseite der Vorhaut (Raphe praeputii), siehe Raphe penis und Penisvorhaut
    • die Verwachsungslinie am Gaumen (Raphe palati), siehe Gaumen
    • die Verwachsungslinie am Rachen (Raphe pharyngis), siehe Rachen
    • Sehnenbändchen zwischen Wangen- und Rachenmuskeln, siehe Raphe pterygomandibularis
    • die mediane Verbindungslinie im verlängerten Mark (Medulla oblongata), siehe Medulla oblongata
    • die mediane Verbindungslinie der Brücke (Pons), siehe Pons
    • eine Gruppe von Kernen des zentralen Nervensystem im Gehirn (Nuclei raphes), siehe Raphe-Kerne
  • in der Botanik:
    • einen spaltförmigen Durchbruch in den Schalen der Pennales (Kieselalgen), siehe Raphe (Kieselalgen)
    • „Samennaht“ - Leitbündel, geht vom Funiculus aus; bei ana- oder campylotropen Samenanlagen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.