Rat-taui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Rat-taui in Hieroglyphen
meistens
D21
D36
N5
Z1
N16
N16
N23 N23
[1]
Rat-taui
Rˁt-t3wj

Rat-taui, auch Rait, ist eine altägyptische Göttin und galt als Gattin des Month. Ihr Namenszusatz „taui“ bedeutet: der beiden Länder.

Ihre Darstellung erfolgt in Menschengestalt, die Geierhaube und Kuhhörner mit der Sonnenscheibe trägt.

Rat-taui empfing von ihrem Gemahl das Sonnenkind Hor-pa-Re-pa-chered,[2] weswegen sie die Sonnenmutter und nicht das weibliche Komplement des Re ist. In Hermonthis erfolgte eine Verschmelzung mit der Ortsgöttin Zennet, wobei der Name der Rat-taui an zweiter Stelle erscheint. Vermutlich deutet dies auf eine nachträgliche Überführung des Kultes hin. In späterer Zeit wurde sie auch als Hathor oder Isis bezeichnet.

Von den Griechen wurde sie mit Leto gleichgesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Bonnet: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. Nicol, Hamburg 2000, ISBN 3-937872-08-6, S. 624.
  • Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates): Die Genese eines ägyptischen Götterkindes (= Orientalia Lovaniensia analecta. [OLA] Bd. 151). Peeters, Leuven 2006, ISBN 90-429-1761-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rainer Hannig: Hannig-Lexika. Die Sprache der Pharaonen. (2800-950 v. Chr.) Teil 1: Großes Handwörterbuch Ägyptisch-Deutsch. von Zabern, Mainz 1995, ISBN 3-8053-1771-9, S. 1219.
  2. Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates). S. 66.