RealMedia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

RealMedia ist die Sammelbezeichnung für die Dateiformate und die damit verbundenen Client- und Serverprodukte des Software-Herstellers RealNetworks.

Insbesondere bezeichnet Real Media das Audioformat RealAudio und das Videoformat RealVideo.

Verwendung[Bearbeiten]

RealMedia wird vor allem als sogenanntes Browse-Quality-Format verwendet, beispielsweise für Webradios, die im RealAudio-Format senden, sowie für Video- und Audioproben im Internet.

Besondere Bedeutung kommt den RealMedia-Formaten in Streaming-Angeboten im Internet zu. Sie lassen sich über die Protokolle RTSP, RTP, PNM, HTTP und UDP streamen und können mehrere qualitativ unterschiedliche Versionen (mit unterschiedlicher Bandbreite) des gleichen Inhalts enthalten, so dass schließlich durch das SureStream-Verfahren Benutzern mit verschiedener Netzanbindung (LAN, DSL oder ISDN) die für ihre Verbindung optimale Qualität gesendet wird.

RealMedia-Dateien haben die Dateiendungen .ra für Audio, .rv, .rm und .rmvb für Video und .ram und .rpm als Meta-Dateiformate, das heißt Dateien, die auf die eigentliche Multimediadatei verweisen.

Alternativen zu RealMedia sind beispielsweise QuickTime von Apple und Windows Media (WMA) von Microsoft.

RealMedia wird in neuerer Zeit immer seltener verwendet. Die meisten Hörfunksender verwenden für die Verbreitung ihrer Programme übers Internet mittlerweile Windows Media, MP3, Adobe Flash und das Format AAC+, das besonders wenig Bandbreite benötigt.

Siehe auch[Bearbeiten]