Regenablaufkette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einfache Regenablaufkette an einem Vordach

Eine Regenablaufkette oder Regenkette, wird als dekoratives Wasserspiel oder kinetischer Skulptur zwischen Dachrinne/Trichter und Wasserablauf bzw. Auffangbehälter angebracht. Sie ersetzt als Alternative das RegenwasserFallrohr und gibt den Blick frei auf die den Kettengliedern folgenden Regentropfen.

Geschichte[Bearbeiten]

Japanische Regenketten „Kusari Doi“ (Japanisch: 鎖樋)[1] sind mit ihrer entspannenden und beruhigenden Wirkung auf den Betrachter seit Jahrhunderten an Tempeln und Häusern bekannt und beliebt. Als optische Verschönerung eines trüben Regentages, sowie das Plätschern des Regenwasser bietet eine „Musik“, die Frieden und Ruhe fördert, welches im Buddhismus und japanischen Zen angestrebt werden.

Wasserspiel an der Fallrohrverlängerung (ohne Kette)

Form und Material[Bearbeiten]

Kette mit kelchförmigen Trichtern

Das Aussehen der Regenkette hängt vom Material der Ketten ab. Sie kann mit verschiedenen Formen und Größen, aus einfachen Kunststoffketten, verzinkten bzw. rostfreien Ketten, aus Kupfer, Aluminium oder auch Messing hergestellt sein. Weitere möglichen An- oder Zwischenbauteile wie Schalen, Trichter, Kelche oder kupferne Lotos-Blüten und weiteren künstlerischen Kegeln dienen dem zentrierenden Abfluss und der Optik.

Nachteil[Bearbeiten]

Jedoch ist bei Starkregen ein kontinuierliches Ablaufen nicht mehr ganz möglich, es kommt zum Spritzen rund um die Regenkette, deswegen sollte sie nicht direkt in der Nähe von Gebäudewänden herabhängen. Das Regenwasser sollte eine großflächige und mit Steinen/Kiesel befestigte Auffangfläche für den Ablauf besitzen, sonst weicht das umliegende Erdreich auf. (Rutschgefahr).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kusari Doi & Rain Chains

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chains – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Regen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien