Regionalgeographie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Regionalgeographie ist neben der Allgemeinen Geographie der zweite Teil im System der Geographie.

Ausrichtung[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu Allgemeinen Geographie und ihren Teildisziplinen (z. B. Wirtschaftsgeographie, Geomorphologie), welche sich mit einzelnen Geofaktoren in weltweiter Hinsicht beschäftigen (nomothetisch), liegt der Fokus in der Regionalgeographie auf der Interaktion aller Geofaktoren in bestimmten Raumtypen (Landschaftskunde) oder Raumindividuen (Länderkunde). Sie arbeitet daher typologisch oder idiographisch.

Literatur[Bearbeiten]