Repsold (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Repsold
Volta + Galvani + Repsold - LROC - WAC.jpg
Repsold mit Umgebung (LROC-WAC)
Repsold (Mond Nordpolregion)
Repsold
Position 51,27° N, 78,4° WMoon51.27-78.4Koordinaten: 51° 16′ 12″ N, 78° 24′ 0″ W
Durchmesser 109 km
Tiefe 1930 m[1]
Kartenblatt 10 (PDF)
Benannt nach Johann Georg Repsold (1770-1830)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

108.65

Repsold ist ein Einschlagkrater am äußersten westlichen Rand der Mondvorderseite, ist daher infolge der Libration manchmal unsichtbar und wenn von der Erde aus sichtbar, dann stark verzerrt. Er liegt am westlichen Rand des Oceanus Procellarum, südöstlich des Kraters Volta und östlich von Galvani. Der westliche Rand wird von dem Nebenkrater Repsold G überdeckt.

Rillensystem der Rimae Repsold (Aufnahme von Lunar Orbiter 4)

Der Kraterboden ist einigermaßen eben, abgesehen von einem System von Mondrillen, den Rimae Repsold. Die prominenteste dieser Rillen durchzieht den Krater von Nordosten Richtung Südwesten, verläuft quer durch Repsold G und endet im Krater Galvani. Mit seinem Bruchsystem gehört Repsold zum Typ des Floor-fractured crater (Klasse V).

Liste der Nebenkrater von Repsold
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 51,83° N, 76,94° WMoon51.83-76.94 8 km [1]
B 53,07° N, 75,9° WMoon53.07-75.9 45 km [2]
C 48,67° N, 73,7° WMoon48.67-73.7 135 km [3]
G 50,55° N, 80,6° WMoon50.55-80.6 44 km [4]
H 51,69° N, 81,45° WMoon51.69-81.45 13 km [5]
N 49,04° N, 78,25° WMoon49.04-78.25 15 km [6]
R 49,84° N, 72,37° WMoon49.84-72.37 12 km [7]
S 47,75° N, 75,31° WMoon47.75-75.31 9 km [8]
T 47,63° N, 79,92° WMoon47.63-79.92 13 km [9]
V 50,79° N, 75,39° WMoon50.79-75.39 7 km [10]
W 52,6° N, 79,83° WMoon52.6-79.83 9 km [11]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem deutschen Erfinder Johann Georg Repsold offiziell benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.