Rezső Seress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rezső Seress

Rezső Seress [rɛʒøː ˈʃɛrɛʃ] (* 3. November 1899; † 11. Januar 1968 in Budapest) war ein ungarischer Pianist und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Rudi Spitzer war jüdischer Herkunft. Sein Name wurde in Ungarn magyarisiert. Als Jude wurde er während des Zweiten Weltkriegs von den Ungarn zur Zwangsarbeit in der besetzten Ukraine verurteilt.

Seress brachte sich das Pianospielen selbst bei und komponierte 1933 das Lied Szomorú Vasárnap (englisch: Gloomy Sunday, deutsch: Trauriger Sonntag oder auch Einsamer Sonntag), das eine traurige Berühmtheit erlangte, da eine Reihe von Suizidfällen mit ihm in Verbindung gebracht wurde. Viele amerikanische und europäische Radiosender führten angeblich in diesem Zusammenhang das Lied nicht in ihrer Liste. Hierbei handelt es sich allerdings um weitestgehend unbestätigte Vermutungen, die eher als Moderne Sage einzustufen sind. Die englische Übersetzung des Liedes durch Sam M. Lewis wurde später häufig adaptiert.

Seress beging im Januar 1968 Selbstmord.

Weblinks[Bearbeiten]