Riddoch Highway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/AU-AA
Riddoch Highway
Australian Alphanumeric State Route A66.svg Australian Alphanumeric State Route B66.png
Karte
Übersichtskarte Riddoch Highway
Basisdaten
Betreiber: Transport SA
Straßenbeginn: NA8 Dukes Highway
Keith (SA)
(36° 5′ S, 140° 21′ O-36.085798305556140.3424105)
Straßenende: Port MacDonnell (SA)
(38° 3′ S, 140° 42′ O-38.052191833333140.70181511111)
Gesamtlänge: 239 km

Bundesstaaten:

South Australia

Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Der Riddoch Highway ist eine Fernverkehrsstraße im Südosten des australischen Bundesstaates South Australia. Er verbindet den Dukes Highway in Keith mit dem Princes Highway in Mount Gambier und dem Küstenort Port MacDonnell, beide im äußersten Südosten des Staates.

Verlauf[Bearbeiten]

In Keith zweigt der Riddoch Highway nach Süden vom Dukes Highway (NA8) und führt dann in süd-südöstlicher Richtung nach Naracoorte. Von dort setzt er seinen Weg nach Süd-Südosten fort, bis er sich bis auf ca. 10 km der Grenze nach Victoria angenähert hat. Dann verläuft er parallel zur Grenze nach Süden, wo er in Mount Gambier auf den Princes Highway (A1 / B1) trifft. Von Keith bis nach Mount Gambier trägt der Riddoch Highway die Bezeichnung Staatsstraße A66.

Die letzten 29 km nach Süden bis zur Küste bei Port MacDonnell und dem nahegelegenen Cape Northumberland (südlichster Punkt von South Australia) legt die Straße als Staatsstraße B66 zurück.

Auf seinem Weg durchzieht der Riddoch Highway Weide- und Farmland, sowie Gemüse- und Weinregionen, wie Padthaway, Wrattonbully und Coonawarra. Auch Waldgebiete, in denen vornehmlich Monterey-Kiefern gepflanzt wurden, liegen an der Trasse.

Namensgebung[Bearbeiten]

Die Fernstraße wurde nach John Riddoch, dem ersten Grundstückseigner und Weinbauer in Coonawarra, benannt.

Straßenzustand[Bearbeiten]

Die Royal Automobile Association (RAA) hat dem Highway 5 von 10 möglichen Punkten auf ihrer Sicherheitsskala verliehen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 69

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. roadwatch report (PDF; 360 kB) Royal Automobile Association. September 2006. Abgerufen am 16. Oktober 2007.