Riot Act

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das Gesetz. Für das Album von Pearl Jam siehe Riot Act (Album).
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der riot act ist ein 1714 in Großbritannien erlassenes Gesetz, wonach Versammlungen unter freiem Himmel binnen einer Stunde als ungesetzlich erklärt werden können und jeder, der die Versammlung dann nicht verlässt, mit dem Tode bestraft werden kann. In Großbritannien wurde das Gesetz 1973 aufgehoben, in den ehemaligen Kolonien gilt es teilweise, in leicht abgewandelter Form, noch heute.

Zuletzt wurde es bei den Unruhen in Belize 2005 am 21. Januar angewandt.