Königreich Großbritannien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Königreich Großbritannien, für Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland oder Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland siehe dort.
Kingdom of Great Britain
Königreich Großbritannien
1707–1801
Union Jack Wappen des Königreichs Großbritannien 1714–1801
Flagge Wappen
Flag of England.svg
Flag of Scotland.svg
Navigation Flag of the United Kingdom.svg
Wahlspruch: Dieu et mon droit
(französisch für „Gott und mein Recht“)
Sprachen Englisch (de facto amtlich), Kornisch, Scots, Schottisch-gälisch, Norn, Walisisch
Hauptstadt London
Staatsform Föderales Königreich
Regierungssystem Parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt
– 1707 bis 1714
– 1714 bis 1727
– 1727 bis 1760
– 1760 bis 1801
König
Anne
Georg I.
Georg II.
Georg III.
Regierungschef Premierminister (ab 1721)
Fläche 230.977 km² (1801)
Einwohnerzahl 16.345.646 (1801)
Bevölkerungsdichte 71 Einwohner pro km² (1801)
Währung Pfund Sterling
Nationalhymne God Save the King (inoffiziell)
Zeitzone UTC±0 GMT
Existenzzeitraum 1707–1801
Königreich Großbritannien um 1750
Joan Blaeu, Atlas Maior - Vereinigtes Königreich.jpg
Lage in Europa
Kingdom of Great Britain.png

Das Königreich Großbritannien entstand am 1. Mai 1707 durch den Zusammenschluss der Königreiche von England und Schottland (→ Act of Union 1707). Ein gemeinsames Parlament und eine gemeinsame Regierung in der City of Westminster verwalteten das Land. Schottland und England waren bereits seit 1603 in Personalunion verbunden. Zuvor war schon Wales ein Bestandteil Englands geworden (→ Gesetze zur Eingliederung von Wales 1535–1542).

1707 ersetzte eine „britische Monarchie“ die englischen und schottischen Monarchien, die durch die Personalunion zuvor schon von derselben Person regiert worden waren. Das Parlament Englands wurde zum Parlament von ganz Großbritannien erweitert, während das schottische Parlament aufgelöst wurde. Beide Länder erhielten Sitze im House of Commons und im House of Lords. Schottland konnte mit 45 Parlamentsabgeordneten und 16 Peers nur weniger Vertreter entsenden, als es seinem Bevölkerungsanteil entsprach.[1]

Ab 1714 bestand eine Personalunion mit dem Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg („Kurhannover“).

Das Königreich Großbritannien wurde am 1. Januar 1801 durch das Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland abgelöst.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Königreich Großbritannien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Das schottische Parlament wurde am 1. Juli 1999 wieder eingesetzt, nachdem die Bevölkerung Schottlands am 12. September 1997 dem Dezentralisierungsgesetz in einer Abstimmung zugestimmt hatte.