Rob Stefaniuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rob Stefaniuk bei der Premiere von Suck – Bis(s) zum Erfolg auf dem Toronto International Film Festival

Rob Stefaniuk ist ein kanadischer Schauspieler, Comedian, Regisseur und Drehbuchautor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

  • 1993: Die Vergeltung (Back in Action)
  • 1993: Blown Away
  • 1995: Höllenjagd (Jungleground)
  • 1995: Harrison Bergeron – IQ Runner (Harrison Bergeron)
  • 1995: Die Nacht, in der sie uns besuchen (Visitors of the Night)
  • 1996: Love Child
  • 1997: Elvis Meets Nixon (Fernsehfilm)
  • 1998: White Lies (Fernsehfilm)
  • 1998: Präsidententöchter küßt man nicht (My Date with the President’s Daughter)
  • 1999: Superstar – Trau’ dich zu träumen (Superstar)
  • 2000: The Law of Enclosures
  • 2000: The Spreading Ground
  • 2003: Waiting for the Man (Kurzfilm, Regie, Drehbuch)
  • 2004: Phil the Alien (Regie, Drehbuch, Hauptrolle)
  • 2006: Monkey Warfare
  • 2009: Suck – Bis(s) zum Erfolg (Suck) (Regie, Drehbuch, Hauptrolle)

Serien[Bearbeiten]

  • 2000–2001: Timothy Goes To School (8 Folgen)
  • 2003: My Dad the Rock Star (3 Folgen)
  • 2009–2010: Spliced (10 Folgen)

Weblinks[Bearbeiten]