Robert Aske

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Aske (* 1500; † 12. Juli 1537) war ein englischer Jurist.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Aufgewachsen in York zog es ihn bald nach London, wo er als Jurist tätig war. Er gilt als einer der Anführer der Pilgerreise der Gnade im Jahre 1536 und hatte einen großen Anteil an ihrem fast gewaltfreien Verlauf. Nach der vorübergehenden Begnadigung der Anführer der Pilgerreise wurde Aske zum König Heinrich VIII. nach London befohlen, um seine Anliegen vorzubringen. Bei einem erneuten Aufflammen der Rebellion wurde Aske am 17. Mai des Hochverrats für schuldig befunden. Schließlich wurde Aske verhaftet und in den Tower gebracht. Ohne rechtmäßige Verhandlung wurde er zum Tode verurteilt, am 28. Juni nach York überführt und dort am 12. Juli 1537 öffentlich gehängt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard W. Hoyle: The Pilgrimage of Grace and the Politics of the 1530s. Neuaufl. Oxford University Press, Oxford 2007, ISBN 978-0-19-925906-9.
  • Geoffrey Moorhouse: Pilgrimage of Grace. The rebellion that shook Henry VIII's throne. Phoenix Press, London 2003, ISBN 1-84212-666-0.

Weblinks[Bearbeiten]