Robert Falkenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert „Bob“ Falkenburg (* 29. Januar 1926 in Brooklyn, New York City) ist ein ehemaliger US-amerikanischer und brasilianischer Tennisspieler.

Falkenburg gewann 1948 das Herrenfinale in Wimbledon gegen John Bromwich, nachdem er im fünften Satz bereits 3:5 und 15:40 zurücklag. Das Match endete schließlich 7:5, 0:6, 6:2, 3:6, 7:5. Bei den US Open gewann er 1944 die Doppelkonkurrenz.

Im Davis Cup trat der mit einer Brasilianerin verheiratete Falkenburg 1954 und 1955 für Brasilien an.

Weblinks[Bearbeiten]