Rodnaer Gebirge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodnaer Gebirge
Das Rodnaer Gebirge in Rumänien

Das Rodnaer Gebirge in Rumänien

Höchster Gipfel Pietros (2303 m)
Lage Rumänien
Teil der Ostkarpaten
Koordinaten 47° 36′ N, 24° 38′ O47.594524.63642303Koordinaten: 47° 36′ N, 24° 38′ O
Gestein kristalline Schiefer
Fläche 1.300 km²
Besonderheiten höchstes Gebirge der Ostkarpaten
f1
p5

Das Rodnaer Gebirge, auch Rodna-Gebirge (rumänisch Munții Rodnei) liegt im Norden Rumäniens. Das Gebirgsmassiv hat eine Länge von 50 km in westöstlicher Richtung. Es gehört zur nördlichen Gebirgsgruppe der Ostkarpaten. 46.399 Hektar des Rodna-Gebirges stehen unter Naturschutz. Der Nationalpark Rodna-Gebirge ist der größte Nationalpark in Rumänien.

Berge und Erhebungen[Bearbeiten]

Der höchste Berg des Gebirges ist der 2303 m hohe Pietrosu-Gipfel.[1] Die 2000-Meter-Marke übersteigen auch die Berge (rum. Vârful)

  • Ineu (2279 m)
  • Rebra (2271 m)
  • Ineuț (2222 m)
  • Puzdrelor (2189 m)
  • Gargalău (2159 m)
  • Omului (2134 m)
  • Buhăescu Mare (2119 m)
  • Rosu (2113 m)
  • Repede (2074 m)
  • Gropilor (2063 m)
  • Coasta Netedă (2060 m)
  • Galațului (2048 m)
  • Negoiasa Mare (2041 m)
  • Cisa (2036 m)
  • Cormaia (2033 m)
  • Țapului (2024 m)
  • Paltinului (2003 m)

Höhlen[Bearbeiten]

Im Rodnaer Gebirge befinden sich viele interessante Höhlen (rum. Peștera), denn das Gebirge ist verkarstet.[1]

  • Izvorul Tăușoarelor , südlicher Teil bei der Siedlung Parva im Berg Bașca, die Länge beträgt 16 Kilometer
  • Baia lui Schneider, dicht östlich der Siedlung Valea Vinului, die Länge beträgt 430 m
  • Grota Zânelor, im Zentrum des Gebirges, 4368 m Länge
  • Măglei am Westrand, bei der Siedlung Telcișor
  • Jgheabul lui Zalion am Westrand, nahe beim Forsthaus der Siedlung Telcișor
  • Izvorul Albastru al Izei am Nordrand, bei Borșa.
  • Peștera Cobășel
  • Peștera de la Obârșie (Piatra Busuiocului)
  • Peștera Laptelui (Peștera de sub Paltin) in der Nähe von Borșa

Gewässer[Bearbeiten]

Im Rodnagebirge liegt das Quellgebiet des Großen Somesch. An den Füßen einiger vergletscherten Gipfel zeigen sich Gletscherseen (Fläche/Volumen):[2][3]

  • Lacul Iezer (3450 m²/3431m³)
  • Lacul Repede (790 m²/156m³)
  • Lacul Buhăescu I (700 m²/609m³)
  • Lacul Buhăescu II (1700 m²/3645m³)
  • Lacul Buhăescu III (700 m²/122m³)
  • Lacul Buhăescu IV (1100 m²/1187m³)
  • Lacul Lala Mare (5637 m²/4476m³)
  • Lacul Lala Mică (1550 m²/290m³)

Literatur[Bearbeiten]

  •  Iuliu Buta, Ana Aurelia Buta: Munții Rodnei. In: Munții Noștri. Heft 20, Poligrafica Sibiu, Bukarest 1979, S. 128.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rodnaer Gebirge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Iuliu Buta, Ana Aurelia Buta: Munții Rodnei. In: Munții Noștri. Heft 20, Poligrafica Sibiu, Bukarest 1979, Beilage (Karte 1:20.000).
  2.  Iuliu Buta, Ana Aurelia Buta: Munții Rodnei. In: Munții Noștri. Heft 20, 1979, S. 24-25.
  3.  I. Pișota, Univ. București (Hrsg.): Lacurile glaciare din Munții Rodnei. Bukarest 1968, Anlage XVII nr.2).