Rohullah Nikpai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rohullah Nikpai (auch Rohullah Nikpah, persisch ‏روح‌الله نیکپای‎ ; * 15. Juni 1987 in Wardak) ist ein afghanischer Taekwondoin. Er gehört der Ethnie der Hazara an und ist der erste Sportler seines Landes, der bei Olympischen Spielen Medaillen gewinnen konnte.

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

Einen ersten internationalen Erfolg landete Nikpai 2006 bei den Asienspielen in Doha mit dem Erreichen der Runde der letzten 16 in der Gewichtsklasse bis 58 Kilogramm. Mit einem zweiten Platz beim asiatischen WTF-Qualifikationsturnier sicherte er sich im November 2007 die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Peking. Im April 2008 feierte er mit der Bronzemedaille bei den 18. Asienmeisterschaften seinen bislang größten sportlichen Erfolg.

Bei seinem Olympiadebüt gewann er in der Kategorie bis 58 Kilogramm die Bronzemedaille. Dies war die erste Medaille für Afghanistan bei Olympischen Spielen überhaupt. In der ersten Runde hatte er den amtierenden Europameister Levent Tuncat aus Deutschland, im Kampf um die Bronzemedaille dann den zweifachen Weltmeister Juan Antonio Ramos (Spanien) bezwungen.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London trat Nikpai in der Kategorie bis 68 kg an. Er rückte ins Viertelfinale vor, wo er dem späteren Finalteilnehmer Mohammad Bagheri Motamed mit vier zu fünf Punkten unterlag. In der Hoffnungsrunde setzte er sich gegen David Boui mit 14 zu zwei Punkten durch. Der Gegner im Kampf um die Bronzemedaille war der Brite Martin Stamper, den er mit fünf zu drei Punkten besiegte. Somit gewann Nikpai zum zweiten Mal eine olympische Bronzemedaille.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. London 2012 Olympics: 'Men's -68kg-Rohullah Nikpah – Events and results. Abgerufen am 10. September 2012 (englisch).