Roloway-Meerkatze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roloway-Meerkatze
Roloway-Meerkatze (Cercopithecus roloway)

Roloway-Meerkatze (Cercopithecus roloway)

Systematik
Altweltaffen (Catarrhini)
Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
Tribus: Meerkatzenartige (Cercopithecini)
Gattung: Meerkatzen (Cercopithecus)
Art: Roloway-Meerkatze
Wissenschaftlicher Name
Cercopithecus roloway
Schreber, 1774

Die Roloway-Meerkatze (Cercopithecus roloway) ist eine Primatenart aus der Gattung der Meerkatzen (Cercopithecus) innerhalb der Familie der Meerkatzenverwandten (Cercopithecidae). Sie ist eng mit der Dianameerkatze verwandt und wird manchmal als deren Unterart (Cercopithecus diana ssp. roloway) betrachtet.

Von den Dianameerkatzen unterscheiden sich diese Tiere vor allem durch den etwas längeren Bart. Ihr Fell ist überwiegend schwarz gefärbt, wie auch das Gesicht. Die Kehle und die Innenseite der Arme sind weiß, die Hüfte und das Hinterteil orange. Die Kopfrumpflänge variiert zwischen 40 und 55 Zentimetern und ihr Gewicht beträgt zwischen vier und sieben Kilogramm.

Roloway-Meerkatzen leben ausschließlich in einem kleinen Gebiet in den südlichen Landesteilen der Elfenbeinküste und Ghanas. Sie sind tagaktive Baumbewohner, die in Haremsgruppen von 15 bis 30 Tieren zusammenleben. Die Nahrung dieser Primaten setzt sich aus Früchten, Blüten, Samen, Insekten und anderen Wirbellosen zusammen.

Roloway-Meerkatzen zählen zu den bedrohtesten Primaten des afrikanischen Kontinents. Genaue Zahlen für die Art sind nicht verfügbar, sie wurden in einigen Wäldern in ihrem Verbreitungsgebiet beobachtet, gelten aber als sehr selten. Schätzungen zufolge ist ihre Population aufgrund von Lebensraumzerstörung und Bejagung in den letzten drei Generationen um mehr als 50 % (evtl. bis zu 80 %) zurückgegangen. Die IUCN listet die Roloway-Meerkatze als „stark gefährdet“ (endangered).

In europäischen Zoos leben derzeit 29 Tiere in menschlicher Obhut.

Literatur[Bearbeiten]

  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.
  • J. F. Oates, S. Gippoliti & C. P. Groves: Cercopithecus diana ssp. roloway. In: IUCN 2010. IUCN Red List of Threatened Species. Version 2010.4. <www.iucnredlist.org>. Downloaded on 25 April 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cercopithecus roloway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien