Ryszard Kornacki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ryszard Kornacki (2006)

Ryszard Kornacki (* 1940 in Lublin, Generalgouvernement) ist ein polnischer Schriftsteller.

Kornacki studierte Literaturwissenschaft an der Maria-Curie-Skłodowska-Universität (UMCS) in Lublin und lebt seit 1961 in Międzyrzec Podlaski, dessen Ehrenbürger er seit 1977 ist. Seit seinem literarischen Debüt von 1959 trat er als Autor von Lyrik, Kinder- und Jugendliteratur, Erzählungen, Aphorismen und Aufsätzen in Zeitschriften und Magazinen auf und wurde auch durch Sendungen im Rundfunk und Fernsehen bekannt. Er ist Träger mehrerer Literaturpreise und spielt eine aktive Rolle im polnischen Kulturbetrieb.

Werke[Bearbeiten]

  • Wyjście z ciszy (1973)
  • Szukanie człowieka (1975)
  • Złote słońce słowa (1980)
  • Puszka Pandory (1985)
  • Miniatury (1988)
  • Zapis dnia (1990), dt.: Der Geschriebene Tag
  • Słoneczna galeria przyrody - wiersze szczawnickie (1993)
  • Czarna róża (baśnie i opowieści z Podlasia; 1993), dt.: Schwarze Rosen
  • Wszystkie wątpliwości świata (1994)
  • Na krawędzi absurdu (1995)
  • Romeo Julia i czas (1997), dt: Romeo und Julia und die Zeit
  • Ciepły dotyk duszy (1999)
  • Dopełnianie myśli (1999)
  • Międzyrzec w życiorysy wpisany (I 2001, II 2003)
  • Podlasie struna czysta (2002)
  • Na skraju cienia (2003)

Weblink[Bearbeiten]