San Vicente del Caguán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San Vicente del Caguán
Basisdaten
Lage 2° 7′ N, 74° 46′ W2.1166666666667-74.766666666667Koordinaten: 2° 7′ N, 74° 46′ W
Einwohnerzahl (2005): 56.674
Politik
Departamento: Caquetá
Bürgermeister: Hernan Cortes Villalba
Internetpräsenz von San Vicente del Caguán
Lage
Lage von San Vicente del Caguán

San Vicente del Caguán ist eine Stadt mit 51.000 Einwohnern im Nordwesten der kolumbianischen Provinz Caquetá.

Von 1998 bis 2001 war die Stadt Verwaltungszentrum der sogenannten Zona de despeje, der entmilitarisierten Zone, und wurde von der Guerillaorganisation FARC autonom verwaltet.

Seit der Rückeroberung dieser Zone Ende 2001, angeordnet durch die Regierung von Kolumbiens Staatspräsident Andrés Pastrana, ist die Region um San Vicente del Caguán ein Unruheherd. Zahlreiche Anschläge durch die FARC sowie durch Paramilitärs prägen den Alltag. Mehrere Tausend Bewohner fliehen pro Jahr, vornehmlich in die Provinzhauptstadt Florencia.

Auch die asphaltierte Straßenverbindung von Florencia nach San Vicente del Caguán ist Ziel zahlreicher Anschläge, obwohl die kolumbianischen Streitkräfte mit starken Sicherungskräften präsent sind.