Saprobier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Saprobier ist in der Ökologie ein Organismus, der in Wasser lebt, in dem fäulnisfähige Stoffe enthalten sind. Je nach der Menge faulender Stoffe unterscheidet man:

  • Polysaprobier bei hoher Menge
  • Mesosaprobier bei mittlerer Menge
  • Oligosaprobier bei geringer Menge an faulenden Stoffen.

Nach der Zusammensetzung des Saprobiensystems eines Gewässers kann man dessen Gewässergüteklasse bestimmen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  • Matthias Schaefer: Wörterbuch der Ökologie. 4. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, Berlin 2003. ISBN 3-8274-0167-4