Schongarer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schongarer, auch „Slow Cooker“ (aus dem Englischen, wörtlich „Langsamgarer“), „Crock-Pot“ oder „Crocky“ (Markenname eines in den Vereinigten Staaten und Kanada verbreiteten Produktes), bezeichnet einen elektrischen Kochtopf zur langsamen Erhitzung zwischen drei und zwölf Stunden von Lebensmitteln bei Temperaturen unter dem Siedepunkt.

Ein moderner Schongarer mit elektrischen Schaltknöpfen

Etymologie[Bearbeiten]

Crock bedeutet im Englischen Irdenware und beim „Crock-Pot“ bezieht sich dieser Wortteil auf den abnehmbaren Innentopf, der meist aus Keramik besteht. Die Marke „Crock-Pot“ wurde erstmals im Januar 1971 von der US-amerikanischen Firma The Rival Company bei der Vermarktung der Weiterentwicklung (im Wesentlichen durch Hinzufügen von Aluminiumgriffen und eines Glasdeckels) des „Crock Liner“ benutzt[1].

Besonderheiten[Bearbeiten]

Aufgrund der niedrigen Temperatur wird das Anbrennen der Zutaten vermieden. Weiterhin wird im Vergleich zu Backöfen größerer Abmessungen weniger Energie verbraucht. Beispielsweise benötigt ein durchschnittlicher Schongarer 0,7 kWh für die Erhitzung eines Auflaufs, während ein elektrischer Backofen hierfür 2 kWh benötigen würde.[2] Die lange Kochzeit eignet sich nicht für Fisch, Teigwaren und Milchprodukte, da diese Ausflockungen bilden können. Diese Zutaten werden erst gegen Ende der Garzeit hinzugefügt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „About the Crock-Pot® Brand” auf dem kanadischen Webauftritt der Marke (abgerufen am 18. Januar 2013)
  2. Vergleich verschiedener Kochgeräte aus dem “Consumer Guide to Home Energy Savings” (Englisch) (abgerufen am 18. Januar 2013)
  3. Der Crockpot – was er kann und was nicht (abgerufen am 18. Januar 2012)

Weblinks[Bearbeiten]