Seehasen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Fischfamilie der Seehasen, für die gleichnamigen Meeresschnecken siehe Breitfußschnecken
Seehasen
Seehase (Cyclopterus lumpus)

Seehase (Cyclopterus lumpus)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Cottioidei
Teilordnung: Groppenverwandte (Cottales)
Familie: Seehasen
Wissenschaftlicher Name
Cyclopteridae
Bonaparte, 1831

Die Seehasen (Cyclopteridae (Gr.: „kyklos“ = Kreis; „pteryx, pterygion“ = Flosse)) oder Lumpfische sind eine Familie der Groppenverwandten (Cottales) und leben in gemäßigten, kalten und arktischen Bereichen von Atlantik und Pazifik. “Lump” (englisch u. a.) entspricht dem dt. „Klumpen“.

Merkmale[Bearbeiten]

Seehasen werden zwei bis 60 Zentimeter lang. Ihr Körper ist plump und wirkt ballonfömig aufgeblasen. Die dicke Haut ist unbeschuppt, aber mit Tuberkeln und knöchernen Dornen versehen, die in Längsreihen angeordnet sind. Die Bauchflossen sind zu einer Saugscheibe umgebildet, mit der sich die Fische an Felsen, Treibholz oder Tangen festhalten können. Seehasen haben zwei getrennte Rückenflossen, die erste ist aber nur bei Jungfischen deutlich ausgebildet, bei ausgewachsenen Fischen ist von ihr nur noch eine Höckerreihe übrig. Mundöffnung und Kiemenöffnungen sind klein, eine Schwimmblase ist nicht vorhanden.

Flossenformel: Dorsale IV-VIII/8-13, Anale 7-13.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt 2 Unterfamilien, 6 Gattungen und 28 Arten.

Nutzung[Bearbeiten]

Die Eier des Seehasen (Cyclopterus lumpus), der an den Küsten des Nordatlantiks lebt, sind als Kaviarersatz oder „Deutscher Kaviar“ im Handel.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seehasen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien