Selkie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die mythologischen Wesen. Auch Kirchenmitglieder der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche werden manchmal (scherzhaft) Selkies genannt.
Darstellung auf einer Färöer Briefmarke

Selkies, auch „Selchies“, sind Wesen aus der schottischen Mythologie.

Auf den Orkney-Inseln und Nordschottland erzählt man sich Geschichten von Robben, die an Land kommen und sich in Menschen verwandeln, indem sie ihr Fell ablegen. Sie verstecken ihr Fell und laufen als Menschen herum. Angeblich sind Selkie-Frauen als Menschen unbeschreiblich schön.[1]

Ein Robbenmärchen[Bearbeiten]

Man erzählt sich eine Geschichte von einem Jäger, der eine wunderschöne Frau am Strand traf. Er verliebte sich in sie und bald darauf heirateten die beiden. Doch die junge Frau wurde von der Sehnsucht nach dem Meer gepackt und sie holte sich am Strand ihr Fell wieder, legte es sich an und verwandelte sich in eine Robbe. Doch später erschoss der Jäger, ihr eigener Mann, diese Robbe, weil er nicht ahnte, wer sie wirklich war. Damit hatte er unwissentlich seine so geliebte Frau getötet.

Selkies in Literatur und Film[Bearbeiten]

Die Selkie-Geschichten findet man in Büchern über Märchen und Sagen.[2][3]

Die Autorin Susan Cooper hat ein Kinderbuch über Selkies[4] geschrieben, der Illustrator Nikolaus Heidelbach ein Bilderbuch[5] gestaltet. Auch Filme beschäftigen sich mit Selkies, beispielsweise der Fantasyfilm Das Geheimnis des Seehundbabys, in dem die zehnjährige Fiona erfährt, dass ihre Vorfahren Selkies waren oder auch der australische Spielfilm Selkie - Der Seehundmensch, in der sich ein Teenager in einen Seehund verwandelt. In dem Film Ondine von Neil Jordan wird eine junge Frau von einem irischen Fischer (Colin Farrell) in dessen Netz aus dem Meer gerettet. Seine Tochter hält sie für eine Selkie.

In Bernhard Hennens Elfen-Romanen erscheinen Selkies als neugierige Seehunde, welche in den Meeren der Albenmark leben. Kommen sie an Land, so streifen sie ihr Fell ab und erscheinen als hübsche junge Elfen.

Es gibt einige Übereinstimmungen mit den japanischen Himmelsfeen, welche vom Himmel herabsteigen und ihr Kleid „Mana“ ablegen, um dann als Mensch zu leben. Sie können nur in den Himmel zurück, wenn sie ihr Kleid zurückbekommen. Auch im Buch Whisper Island-Wetterleuchten spielt eine Selkie, die ihr Kind verloren hat.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibung von Meerjungfrauen
  2. Lise Lunge-Larsen (Autor), Beth Krommes (Illustratorin): The Hidden Folk: Stories of Fairies, Dwarves, Selkies, and Other Secret Beings. Houghton Mifflin, 2004, ISBN 0-618-17495-8
  3. Cathie Dunsford: Song of the Selkies. Spinifex Press, 2001, ISBN 1-876756-09-8
  4. The Boggart And The Monster. Aladdin 1998, ISBN 0-689-82286-3
  5. Wenn ich groß bin, werde ich Seehund, Beltz & Gelberg 2012, ISBN 978-3-407-79443-7

Weblinks[Bearbeiten]

  • [1] engl. Webseite zu Traditionen auf Orkney