Sextental

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Sextental (italienisch: Valle di Sesto) ist ein Seitental des Pustertals im östlichsten Teil von Südtirol in Italien, direkt an der österreichischen Grenze gelegen. Es ist nach der Gemeinde Sexten (italienisch Sesto) benannt.

Sexten (gegen Osten)
Im Sextental

Das Tal, dasbei Innichen vom Hochpustertal in südöstliche Richtung abzweigt, ist etwa 20 km lang und wird durch den Sextner Bach zur Drau hin entwässert. Es liegt auf etwa 1300 m Seehöhe und reicht nach Süden in den Naturpark Drei Zinnen mit mehreren Dreitausendern hinein. Zwei südliche Seitentäler sind das Innerfeldtal und das Fischleintal.

Hochleist und Zwölferkofel

Das Sextental verläuft in Nordwest-Südost-Richtung und wird im Nordosten von den Karnischen Alpen, im Südwesten von den Sextener Dolomiten flankiert. Seine sanften Almböden machen es – zusammen mit den nahen Kletterbergen der Drei Zinnen und anderen Dolomitengipfeln – zu einem vielfältigen Urlaubsgebiet, das auch durch seine Holzschnitzer bekannt ist.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sextental – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.69519712.361593Koordinaten: 46° 41′ 42,7″ N, 12° 21′ 41,7″ O